Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Afrika --> Zentralafrika

Äquatorial-Guinea

Werbung


aguinea.jpg (6209 Byte)

aeqguineak1.gif (7398 Byte)

-

Größe 28 051 km2, damit ist das Land auf Platz 141 von 197 Ländern aequat1.gif (9821 Byte)
Einwohnerzahl 704 001
Hauptstadt Malabo
Sprachen Spanisch, Fang, Bubi, Kreolisch
Währung CFA-Franc

aguinea_land.jpg (16500 Byte)

 

aguinea.png (11629 Byte)


land.jpg (3227 Byte)

Der Festlandteil von Äquatorialguinea liegt am Ostrand des Golfs von Guinea. Das Land, das früher Rio Muni hieß, grenzt im Norden an Kamerun, im Süden und Osten an Gabun. Außerdem gehören zu Äquatorial-Guinea fünf zum Teil weit entfernte Inseln, von denen die vulkanische Insel Bioko die größte ist.

aquatorial.jpg (28794 Byte)


warum.jpg (8099 Byte)

Der Namensteil Guinea leitet sich wahrscheinlich von aguinaoui ab - ein Wort aus dem Wortschatz der Berber, das so viel wie schwarz bedeutet.


geschichte.jpg (8339 Byte)

Portugiesische Forscher erreichten die zum Land gehörende Insel Bioko im Jahr 1472. Die Spanier übernahmen sie 1778 und auch das Gebiet auf dem afrikanischen Festland kam 1865 dazu. 1968 wurde Äquatorial-Guinea von Spanien unabhängig.


Ortszeit in der Hauptstadt
© Zeitzonenrechner

Entfernungen zur Hauptstadt (in km Luftlinie)
Berlin
˜ 5.455 km
Wien
˜ 5.028 km
Bern
˜ 4.839 km
Moskau
˜ 6.340 km
New York
˜ 9.132 km
Sydney
˜ 14.919 km
Tokyo
˜ 13.349 km
Los Angeles
˜ 13.065 km
Pretoria
˜ 3.853 km
Sao Paulo
˜ 6.649 km

schildstrand.jpg (6405 Byte)

Jedes Jahr im Januar und Februar zieht es Tausende von Schildkröten zu den Stränden der Insel Bioko. Dort kriechen sie an Land und legen ihre Eier in den Sand. Aus nur einem von 100 wird eine kleine Schildkröte schlüpfen, der Rest fällt Eierjägern und Seevögel zum Opfer.

bioko.jpg (107315 Byte)


klima.jpg (3565 Byte)

Auf Bioko herrscht ein feucht-heißes Klima mit Jahresniederschlägen von 2000 mm. Auf dem Festland ist etwas trockener und kühler.

Monat Jan. Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.
Min. Temp °C 21 21 21 21 21 20 20 20 20 21 21 21
Max. Temp °C 32 31 31 27 31 30 29 29 29 29 29 29
Feuchtigkeit % 88 86 87 87 86 86 84 85 88 91 89 88
Regentage 9 9 10 12 10 7 0 1 13 19 16 6

pflanzen.jpg (4259 Byte)

Es gibt hauptsächlich tropischer Regenwald. Zu den am meisten verbreiteten Baumarten gehören Mahagoni, Okwa (ein Maulbeergewächs mit eßbaren, bis zu 15 kg schweren Früchten), Kola, Mandora-Arten und Ölpalmen. Daneben sind Strauchgewächse, Farne und Lianen häufig vorkommend.


tiere.jpg (3279 Byte)

Die Tierwelt des Landes ist artenreich.

In den Regenwäldern sind Tieflandgorillas, Schimpansen, Meerkatzen, Mangaben und der braune Guereza die verbreitesten Affenarten.

Auf Bioko lebt der Satansaffe, eine Unterart des westafrikanischen Stummelaffen. Leoparden, Waldelefanten, Waldbüffel, Okapis und Bongos, eine sehr seltene Großantilopenart, sind ebenso wie die Ducker (eine kleine Antilopenart) und die Schirrantilopen (Foto) weit verbreitet.

schirrantilope.jpg (18550 Byte)


essen.jpg (3613 Byte)

In Äquatorial-Guinea wird sehr gern Cassava mit Fisch oder Wildfleisch gegessen, wobei Cassava ein anderer Name für die Pflanze Maniok ist. Verwendet werden dabei meist die Knollen dieser Pflanze. Auch beliebt ist eine Fischsuppe mit Chilischoten.


marchen1.jpg (7851 Byte)

Wenn Du hier klickst, kannst Du ein typisches Märchen aus Äquatorial-Guinea nachlesen.


gesprochen.jpg (8626 Byte)

Ich habe Dir mal ein paar deutsche Wörter aufgeschrieben und daneben die gleichen Wörter, wie sie die Kinder und Menschen in diesem Land in Kreolisch sagen.

Null = Zéwo
Eins (ein,eine) = En
Zwei = De
Drei = Twa
Vier = Kat
Fünf = Senk
Sechs = Sis
Sieben = Sèt
Acht = Uit
Neun = Nèf
Zehn = Dis
Ja = Wí, Éwè, Anhan
Nein = Non
Danke = Mèsi
Vielen Dank = Mèsi plen
Bitte schön = D-anyen
Bitte = Souplé, Tanti
Entschuldigen Sie = Eskize
Guten Tag = Alo
Auf Wiedersehen = Orevwa
tschüß = Ovwa
Guten Morgen = Bon maten
Guten Tag = Bon jou
Guten Abend = Bon aswè
Gute Nacht = Bon nuit

geld.jpg (3364 Byte)

Das Geld in Äquatorial-Guinea heißt CFA-Franc, das Kleingeld Centimes. 100 Centimes sind ein Franc. Ein 2000-Franc-Schein sieht so aus:

aguinea_geld.jpg (72090 Byte)


fahne.jpg (11318 Byte)

aequa.jpg (6720 Byte) Grün soll die Landwirtschaft, Weiß den Frieden und Rot die Unabhängigkeit darstellen. Das blaue Dreieck steht für das Meer, das die zu Äquatorial-Guinea gehörenden 5 Inseln mit dem in Afrika liegenden Land verbindet.

In der Mitte sieht man einen Seiden-Baumwollbaum, über dem 6 Sterne stehen - jeweils einer für die 5 Inseln und das Festland, also der Landesteil, der in Afrika selbst liegt.


staat.jpg (11399 Byte)

aguinea.png (63856 Byte) Das Staatswappen ist ein Zeichen, das ein Land symbolisiert.

Unter dem abgebildeten Seidenbaum soll ein damaliger König namens Bonkaro im Jahr 1843 einen Vertrag mit den Spaniern abgeschlossen haben und ihnen diesen Landstrich überlassen haben.

Allerdings wird auch oft gesagt, daß der Baum eine Mangrove ist und auf die Bedeutung der Land- und Forstwirtschaft hinweisen soll.

Der Spruch ist spanisch und heißt übersetzt "Einheit, Friede, Gerechtigkeit".


hymne.jpg (7208 Byte)

Hier der Text der Hymne:

Gehen wir kräftigen Schrittes
Auf dem Weg unserer großen Freude
In Brüderlichkeit, ohne Trennung,
Singen wir Freiheit!
Nach zwei Jahrhunderten, in denen wir
Der kolonialen Herrschaft unterworfen waren;
In brüderlicher Einheit, ohne Unterscheidung,
Singen wir Freiheit!
Rufen wir Lebe hoch, freies Guinea!,
Und verteidigen wir unsere Freiheit!
Singen wir stets, Freies Guinea,
Und erhalten wir stets unsere Einheit.
Rufen wir Lebe hoch, freies Guinea!,
Und verteidigen wir unsere Freiheit,
Singen wir stets, Freies Guinea,
Und erhalten wir für immer die nationale Unabhängigkeit
Und erhalten wir, und erhalten wir
Die nationale Unabhängigkeit.

Nach oben