Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Afrika --> Westafrika

Benin

Werbung


benin.jpg (2298 Byte)

0212.gif (6437 Byte)

benin.jpg (17049 Byte)


Größe 112 622 km2, damit ist das Land auf Platz 100 von 197 Ländern

benin1.gif (8254 Byte)

Einwohnerzahl 8,7 Millionen
Hauptstadt Porto Novo
Sprachen Französisch, Ewe, Bariba, Yoruba
Längster Fluß Niger
Höchster Berg Mont Tanekas, 641 Meter
Währung CFA-France

benin_land.jpg (16573 Byte)

 

benin.png (18103 Byte)


land.jpg (3227 Byte)

Benin liegt am Golf von Guinea und grenzt westlich an Togo, an Burkina Faso und Niger im Norden und Nigeria im Osten.

Die Küste von Benin wird von Salzwasserseen gesäumt. Kleine Orte an diesen Seen und historische Paläste aus der Zeit des alten Königreiches machen Benin zu einem beliebten Reiseziel für Touristen.

benin.jpg (30674 Byte)


warum.jpg (8099 Byte)

Bis 1975 hieß das Land Dahomey, dann wurde es in Benin umbenannt - der Name bezieht sich auf das vom 13. bis zum 19. Jahrhundert existierende schwarzafrikanische Königreich Benin, das allerdings zum größten Teil auf dem Gebiet des heutigen Nigeria lag.


geschichte.jpg (9184 Byte)

Das bis 1975 unter dem Namen Dahomey bekannte Benin war seit dem 12. Jahrhundert ein mächtiges Königreich. Um das Jahr 1850 kam das Land unter dem Einfluß von Frankreich und wurde 1899 Teil von Französisch-Westafrika. Im Jahr 1900 wurde der letzte König, er hieß Ago Li Ago, vom Thron vertrieben und das Land wurde zur französischen Kolonie Dahomey. Das blieb Benin bis 1960 - da erst bekam das Land seine Unabhängigkeit zurück.


Ortszeit in der Hauptstadt
© Zeitzonenrechner

Entfernungen zur Hauptstadt (in km Luftlinie)
Berlin
˜ 5.217 km
Wien
˜ 4.838 km
Bern
˜ 4.548 km
Moskau
˜ 6.288 km
New York
˜ 8.411 km
Sydney
˜ 15.614 km
Tokyo
˜ 13.581 km
Los Angeles
˜ 12.347 km
Pretoria
˜ 4.499 km
Sao Paulo
˜ 6.238 km


konigspalast.jpg (4800 Byte)

benin1.jpg (18786 Byte) Sklaven gab es in Afrika schon lange, bevor die ersten Weißen den schwarzen Kontinent betraten. Sklaven wurden den Fremden dort sogleich zum Kauf angeboten. Daraus entwickelte sich ein grausamer Handel mit Millionen von Menschen, die meist von der afrikanischen Westküste nach Amerika verschleppt wurden. Ein glänzendes Geschäft war das nicht nur für die portugiesischen, holländischen und englischen Händler - sondern auch für die afrikanischen "Lieferanten", darunter die Könige von Abomey.

Jahrhunderte lang schöpften sie viel Reichtum und Macht aus diesem Handel, bis er Ende des 19. Jahrhunderts weltweit verboten wurde. Heute zeugen nur noch die Ruinen ihrer Paläste aus Lehm vom Prunk jener Könige - und von ihrer großen Grausamkeit beim Umgang mit den Sklaven. So hatte zum Beispiel der Thron des Königs auf vier abgeschlagenen Köpfen von Sklaven zu stehen. Recht bescheiden geht es dagegen beim heute amtierenden König von Abomey zu, der für Geld gern mit seinem Hofstaat vor Touristen auftritt. An das Thema Sklaverei möchte in Abomey weder der König noch sonst jemand erinnert werden.


klima.jpg (3565 Byte)

Es gibt zwei Regenzeiten. In der Trockenzeit von Dezember bis Februar weht der trockene und heiße Harmattan.

Monat Jan. Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.
Min. Temp °C 23 25 26 26 24 23 23 23 23 24 24 24
Max. Temp °C 27 28 28 28 27 26 26 25 26 27 28 27
Feuchtigkeit % 79 79 77 77 80 84 83 82 82 81 81 81
Regentage 2 2 5 7 11 13 7 3 6 9 6 1

Werbung


pflanzentiere.jpg (6974 Byte)

Der Norden ist mit Mischwald und Savanne bedeckt und hat eine artenreiche Tierwelt, darunter Leoparden, Hyänen, Antilopen, Elefanten und Affen.


essen.jpg (3613 Byte)

In den Restaurants im Land bekommt man meist französische Gerichte angeboten. Grund dafür ist, daß Frankreich viele Jahr Kolonialherr im Benin gewesen ist. Die landestypischen Speisen sind meist sehr scharf. In den Städten gibt es viele Straßenhändler, die gegrilltes Ziegen- oder Hühnerfleisch verkaufen. Aber man bekommt auch noch etwas anderes angeboten: gebratene Beutelratten, Schlangen oder Affen - iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiih!!!


geld.jpg (3364 Byte)

Das Geld in Benin heißt CFA-Franc. Ein 10 000-Franc-Schein sieht so aus:

benin_geld.jpg (80948 Byte)


fahne.jpg (11318 Byte)

benin.jpg (1636 Byte) Grün steht für Hoffnung, Rot für die Tapferkeit der Vorfahren und Gelb für den Reichtum des Landes an Bodenschätzen.

staat.jpg (11399 Byte)

benin.png (165768 Byte) Das Staatswappen ist ein Zeichen, das ein Land symbolisiert.

Das Wappen Benins wurde 1990 erneut angenommen, nachdem es bereits von 1964 bis 1975 in Gebrauch war. Oben befindet sich das Nationalsymbol: zwei mit Mais und Sand gefüllte Füllhörner, die für Wohlstand stehen. Unterhalb ist ein Schild, der in vier Quadrate aufgeteilt ist. Im oberen linken Quadrat ist ein Schloss im Stil der Somba, das steht für die Geschichte Benins. Im Quadrat rechts ist der Stern von Benin, die höchste nationale Auszeichnung. Darunter ist ein Schiff, das für die Ankunft der Europäer in Benin steht. Im Quadrat links unten befindet sich eine Palme. Umgeben wird der Schild von einem Leoparden links und rechts. Diese sind das Nationaltier Benins. Darunter ist eine Schriftrolle, auf welcher das Nationalmotto ("Brüderlichkeit, Gerechtigkeit, Arbeit") auf französisch steht.


hymne.jpg (7208 Byte)

L'Aube Nouvelle ist seit der Unabhängigkeit 1960 die Nationalhymne von Benin. Sie wurde von Gilbert Jean Dagnon geschrieben und komponiert.

Hier der Text der Hymne:

Früher haben an seinem Anruf unsere Ahnen ohne Schwäche
Mit Mut und Glut gewusst, voll von Freude
Zum Preis des Blutes einen überragenden Kampf geliefert.
Auch herbei eilen Sie, Sie Erbauer der Gegenwart,
Stärker in der Einheit, jeden Tag an der Aufgabe,
Für die Nachkommen ohne Arbeitsunterbrechung zu bauen.

Refrain
Kinder aus Benin, steht auf!
Die Freiheit eines sonoren Schreis
Singt an den ersten Feuern der Dämmerung;
Kinder aus Benin, steht auf!


Wenn überall ein Zorn- und Hasswind bläst.
Der Beninese ist stolz und von einer ruhigen Seele,
Deine Fahne der Zukunft anvertraut und schaut!
Im Grün wirst du die Hoffnung der Erneuerung lesen,
Von deinen Ahnen wird der Mut rot erwähnt;
Reichere Schätze ist das Gelb der Vorzeichen.

Refrain

Deine sonnigen Berge, deine Palmenbäume, dein Grün,
Sehr geehrtes Benin, mach überall dein lebhaftes Schmuckset.
Dein Boden bietet jedem den Reichtum der Früchte an.
Benin, von nun an, dass deine Fäden alle vereinte
Von einem brüderlichen Elan wird die Hoffnung geteilt
Dich nie glücklich im Überfluss zu sehen.

Refrain

Nach oben