Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Europa --> Südosteuropa

Bulgarien

Werbung


bulgarien.jpg (3653 Byte)

0282.gif (7331 Byte)

-bulgarien.jpg (11441 Byte)


Größe 110 910 km2, damit ist das Land auf Platz 102 von 197 Ländern

Bulgarien.jpg (40215 Byte)

Einwohnerzahl 6.981 Millionen
Hauptstadt Sofia. Weitere große Städte: Plowdiw, Warna, Burgas, Ruse
Sprachen Bulgarisch
Längster Fluß Iskar, 368 Kilometer. Weitere wichtige Flüsse: Donau, Maritza, Mesta
Höchster Berg Musala, 2 925 Meter. Bedeutendste Gebirge: Balkangebirge, Rila-Piringebirge, Rhodopen
Währung Lew

bulgarien_land.jpg (28954 Byte)

 

bulgarien.png (29985 Byte)


land.jpg (3227 Byte)

Bulgarien liegt auf der Osthälfte der Balkanhalbinsel. Direkte Nachbarn sind im Norden Rumänien, im Westen Serbien und Mazedonien sowie im Süden Griechenland und die Türkei. Im Osten grenzt Bulgarien an das Schwarze Meer. Das Land ist zum überwiegenden Teil gebirgig und weist nur im Norden und Südosten Tiefländer auf. Die etwa 500 Mineralquellen, die in dem Land entspringen, sind eine Besonderheit Bulgariens.

Über Bulgarien habe ich einen kleinen Film gefunden, der über das Land berichtet.


geschichte.jpg (9184 Byte)

Im 6. Jahrhundert von den Slawen und im 7. Jahrhundert von den Bulgaren eingenommen, wurde Bulgarien im 8. Jahrhundert, unter der Führung des Zaren Simeon (der lebte von 893 bis 927), eine führende Macht in Südeuropa. Im 11. Jahrhundert wurde das Land Teil des Byzantischen Reiches und im 13. Jahrhundert für weitere 500 Jahre Teil des Osmanischen (also türkischen) Reiches. Es wurde 1878 Fürstentum und 1908 unabhängiges Königreich. 1946 wurde der König abgesetzt und danach Bulgarien ein kommunistisches Land. Die kommunistische Herrschaft brach 1990 zusammen.


Ortszeit in der Hauptstadt
© Zeitzonenrechner

Entfernungen zur Hauptstadt (in km Luftlinie)
Berlin
˜ 1.330 km
Wien
˜ 839 km
Bern
˜ 1.339 km
Moskau
˜ 1.775 km
New York
˜ 7.622 km
Sydney
˜ 15.437 km
Tokyo
˜ 9.223 km
Los Angeles
˜ 10.660 km
Pretoria
˜ 7.571 km
Sao Paulo
˜ 10.211 km

tal.jpg (5378 Byte)

In der Nähe der Stadt Kazantak liegt das Tal der Rosen. Durch die Damaszener Rose, die hier angebaut wird, gewinnt man Öle für die Parfümherstellung, weil sie so gut riechen

Die Rosen werden noch vor Tagesanbruch gepflückt, damit die Sonne das Öl in den Blütenblättern nicht austrocknet. Jedes Jahr im Juni wird dann die Rosenernte mit einem großen Fest gefeiert.


wirtschaft.jpg (5101 Byte)

Die Textil- und Nahrungsmittelherstellung sind bedeutende Teile der Wirtschaft in Bulgarien. Da nicht genügend Rohstoffe wie Kohle und Eisen vorkommen, müssen sie teuer auf dem Weltmarkt eingekauft werden. Mit Hilfe von Krediten versucht man hier aber neue Industriezweige wie aus der Computertechnolgie zu finden und zu fördern.


strom.jpg (7618 Byte)

Bulgarien hat einfach nicht genügend Rohstoffe, um seinen Strombedarf abzudecken. Um diesen Mangel aufzufangen, nutzt es die Atomkraft. Das Kraftwerk Kozloduny ist ein alter Atomreaktor und die Gegen, wo er steht, erdbebengefährdet. Deshalb glauben viele im Ausland, daß dieses Kraftwerk nicht mehr sicher ist. Die Angst vor einer Atomkatastrophe ist daher groß.


masken.jpg (4053 Byte)

Die Volksfeste und Feiern halten bis heue alte Traditionen aufrecht. Bei diesen Festen und Umzügen tragen die Menschen dann selbst gemachte Masken, die sie bemalen und mit Perlen und Bändern schmücken. Das macht sicher eine ganze Menge Spaß, diese selbst gebastelten Masken zu tragen.

Ein anderer Brauch ist das Verschenken eines "Marteniza". Das sind kleine rotweiße Stoffanhänger oder Armbänder. Die Bulgaren verschenken sie zum Frühlingsanfang am 1. März. Damit sie auch wirklich Glück bringen, soll man das Marteniza so lange tragen, bis man das erste Frühlingszeichen wie zum Beispiel eine Schwalbe, einen Storch oder einen blühenden Baum gesehen hat.


pflanzen.jpg (4259 Byte)

Die Vegetation ist regional sehr unterschiedlich. Im Süden wachsen Pflanzen wie Ölbaum und Steineiche. Im Norden und in den Gebirgsregionen sind sommergrüne Eichen, Buchen und Ahorn sowie in höheren Lagen Kiefern, Tannen und Fichten weit verbreitet.


tiere.jpg (3279 Byte)

Die Tierwelt weist einige Besonderheiten auf. Die dünn besiedelten Gebirgsregionen im Balkan sind Rückzugsräume für Wölfe, Braunbären und Goldschakale, die in Europa äußerst selten sind. Weitere Besonderheiten sind der Kaiseradler und die Kaspische Wasserschildkröte sowie die Mittelmeer-Hufeisennase, eine Fledermausart.


klima.jpg (3565 Byte)

In Bulgarien regnet es wenig. Daher ist eine zusätzliche Bewässerung der Anbauflächen nötig, da sonst alle Pflanzen vertrocknen würde.

Monat Jan. Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.
Min. Temp. °C -4 -3 1 5 10 14 16 15 11 8 3 -2
Max. Temp °C 2 4 10 16 21 24 27 26 22 17 9 4
Feuchtigkeit % 83 77 69 64 64 62 59 61 67 73 81 82
Regentage 9 10 10 12 13 12 10 9 7 11 10 12

Werbung


essen.jpg (3613 Byte)

Als Speisen sind Schweine- und Lammfleisch sehr beliebt. Daneben bestimmen Milchprodukte wie Joghurt und Käse den täglichen Speiseplan. Als Hauptgerichte sind Moussaka (ein Gericht aus Hackfleisch, Kartoffeln, Zwiebeln und Jogurt) und Nadenitsa (gefüllte Schweinswurst) sehr beliebt. Kufteta ist eine mit Paniermehl gemischte Pastete aus gebratenem Fleisch. Sarmi sind mit Reis und Schweinefleisch gefüllte Wein- oder Kohlblätter. Gegrilltes Fleisch (Skara) wie Shishcheta (Lammspieß) wird vor allem in Restaurants gerne gegessen. Shopska ist ein Salat mit bulgarischem Käse (dem so genannten Cerene), Gurken und Tomaten. Tarator ist eine Kaltspeise aus Gurken, Joghurt, Knoblauch, Dill, Walnüssen und Öl. Zum Frühstück oder als Zwischenmahlzeit gibt es Käse-Banitsa (ein Blätterteiggebäck). Beliebte Nachspeisen sind Kürbis-Banitsa, Kuchen und Baklava, eine dünnes, blätterteigartiges Gebäck mit Sirup-Nuss-Füllung. Kaffee wird als Espresso oder als türkischer Mokka zubereitet. Zum Frühstück gibt es meist Kaffee, Gebäck mit Käsefüllung, Toast oder Brötchen. Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist das Mittagessen. Es setzt sich aus einer Suppe, Salat, Hauptgang und Nachtisch zusammen. Allerdings ziehen es viele Bulgaren vor, ein leichtes Mittagessen zu sich zu nehmen und am Abend, nach 19 Uhr, ausgedehnter zu speisen.


familie.jpg (4523 Byte)

Das Heiratsalter liegt bei Frauen zwischen 18 und 25 Jahren, bei Männern etwas höher. Der standesamtlichen Trauung folgt meist eine kirchliche Zeremonie mit einem nachfolgenden Empfang, bei dem bis in die Abendstunden mit Musik und Tanz gefeiert wird. Einer der Hochzeitsbräuche ist das Anheften von Geldscheinen auf die Brautkleider, um den Paaren Wohlstand zu wünschen. Des Weiteren bringt der Bräutigam der Braut in ihrem Elternhaus ein Ständchen. Ein anderer Brauch besteht darin, dass die beiden jeweils an einem Ende eines Brotlaibs ziehen. Man sagt, dass derjenige, der das größere Stück davon abreißt, im Hause den Ton angeben wird.

In bulgarischen Familien ist es selbstverständlich, sich gegenseitig zu unterstützen. Die einzelnen Familienmitglieder können auf den starken Zusammenhalt der Familie bauen. Ältere, pflegebedürftige Leute werden häufig von ihren erwachsenen Kindern versorgt. In Städten leben die meisten Familien in Mietwohnungen. Aufgrund des großen Wohnungsmangels leben ledige Erwachsene in der Regel bei ihren Eltern. Dies gilt auch für viele neu vermählte Paare, die bei den Eltern wohnen, bis sie eine eigene Wohnung gefunden haben. Familien in ländlichen Gegenden besitzen meist eigene Häuser. Viele Häuser in den Dörfern gehören Städtern, die diese als Wochenend- und Ferienhäuser benutzen oder ihren pensionierten Eltern überlassen. Familien auf dem Land sind in der Regel kinderreicher als in der Stadt. In den Städten arbeiten die meisten Frauen außer Haus, so dass die Großeltern eine wichtige Rolle bei der Kindererziehung spielen.


umgang.jpg (10652 Byte)

Freunde und Nachbarn kommen häufig auch ohne Ankündigung zu Besuch, und Bulgaren laden gerne Freunde zum Essen ein. Abends besucht man sich zumeist ab 20 Uhr und bleibt bis in die späte Nacht. Bulgaren sind stolz auf ihre Gastfreundschaft und unterhalten sich gerne. Es wird als unhöflich betrachtet, früh zu gehen. Schlafmützen haben also schlechte Karten in Bulgarien...


schule.jpg (7859 Byte)

Die Kinder müssen von 6 bis 16 Jahren die Schule besuchen.


freizeit.jpg (4199 Byte)

Skifahren, Fußball und Basketball sind in Bulgarien beliebte Sportarten. Viele Bulgaren gehen gerne Wandern oder machen Ausflüge ins Grüne. Beliebte Reiseziele im Sommer sind die Strände des Schwarzen Meeres und das Gebirge. Die Bulgaren lieben ihre Volkstänze und -musik. Über das ganze Jahr verteilt finden Feste statt.


tv.jpg (10591 Byte)

Ich habe einen Ausschnitt aus dem Fernsehprogramm dieses Landes aufgenommen.


feier.gif (5785 Byte)

Das kannst Du hier auf einer Extra-Seite erfahren.


singen.jpg (7823 Byte)

Ich habe Dir mal ein typisches Volkslied aus Bulgarien herausgesucht.


marchen1.jpg (7851 Byte)

Wenn Du hier klickst, kannst Du ein typisches Märchen aus Bulgarien nachlesen.


geld.jpg (3364 Byte)

Das Geld in Bulgarien heißt Lew, das Kleingeld Stotinki. 100 Stotinki sind ein Lew. Ein 50-Lew-Schein sieht so aus:

bulgarien_geld.jpg (62987 Byte)


fahne.jpg (11318 Byte)

bulgarien.jpg (857 Byte) Das Weiß steht für den Frieden, Grün für die Jugend und Rot für die Tapferkeit des bulgarischen Volkes.

staat.jpg (11399 Byte)

bulgarien.png (297901 Byte) Das Staatswappen ist ein Zeichen, das ein Land symbolisiert.

Die drei großen Gebiete Bulagriens (Misija, Thrakien und Makedonien) werden durch die drei Löwen angezeigt. Die Krone steht für das Zweite Bulgarische Reich, welches sich im Jahre 1040 bildete.

Der Spruch bedeutet übersetzt "In der Einheit liegt die Stärke".


hymne.jpg (7208 Byte)

Hier der Text der Hymne:

1. Strophe
Stolzes "altes Gebirge" (bulgarisch für Balkan),
wo die Donau sich bläulich neben dir erstreckt,
die Sonne Thrakien erleuchtet,
und der Pirin entflammt.

Refrain:
Liebe Heimat,
du bist das Paradies auf Erden,
deine Schönheit, deine Anmut,
ach, sie sind unendlich.

2. Strophe
Unzählige Kämpfer sind gefallen
für unser geliebtes Volk.
Mutter, gib uns männliche Kraft
ihren Weg weiterzugehen.

Nach oben