Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Europa --> Westeuropa

Großbritannien

Werbung


england.jpg (5289 Byte)

Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland

0572.gif (9686 Byte)

england.jpg (27453 Byte)


Größe 242 514 km2, damit ist das Land auf Platz 78 von 197 Ländern

Grossbritannien.jpg (32620 Byte)

Einwohnerzahl 63.395 Millionen
Hauptstadt London. Weitere große Städte: Birmingham, Manchester, Glasgow, Edinburgh, Belfast, Cardiff
Sprachen Englisch, Walisisch, Gälisch
Längster Fluß Severn, 354 Kilometer. Weitere wichtige Flüsse: Themse, Trent
Höchster Berg Ben Nevis, 1 343 Meter
Währung Pfund Sterling

england_land.jpg (29092 Byte)

 

england.png (24666 Byte)


land.jpg (3227 Byte)

Zu dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland gehören England, Wales, Schottland und Nordirland. Es ist noch gar nicht lange her, da konnte man nur mit dem Flugzeug oder dem Schiff in das Königreich fahren. Seit 1994 gibt es aber auch einen Tunnel zwischen Großbritannien und Frankreich. Dort fahren aber nur Züge, auf die man allerdings auch Autos laden kann.

Danke für den Hinweis an Katja und Lissi. :-)


warum.jpg (8099 Byte)

Vor Urzeiten haben sich die Inselbewohner angewöhnt, ihren Körper bunt zu bemalen. Als die Römer das sahen, nannten sie die Ureinwohner brith, was soviel wie buntfarbig oder gefleckt bedeutet. Daraus entstand dann Britannien und seit dem 18. Jahrhundert nennt man das Land Großbritannien.


Ortszeit in der Hauptstadt
© Zeitzonenrechner

Entfernungen zur Hauptstadt (in km Luftlinie)
Berlin
˜ 903 km
Wien
˜ 1.202 km
Bern
˜ 719 km
Moskau
˜ 2.480 km
New York
˜ 5.624 km
Sydney
˜ 16.972 km
Tokyo
˜ 9.600 km
Los Angeles
˜ 8.795 km
Pretoria
˜ 8.970 km
Sao Paulo
˜ 9.469 km

queen.jpg (3863 Byte)

Die Briten mögen ihre Königin sehr. Sie lebt in London im Buckingham Palast. Vor ihrem Haus stehen Tag und Nacht Wachen, die rote Uniformen und große Fellmützen tragen. Sie dürfen weder sprechen noch lachen. Viele Touristen schneiden deshalb Grimassen, um sie doch zum Lachen zu bringen.

In London gibt es auch den Tower. Der wurde im Mittelalter als Palast für die Königin, als Waffenkammer und auch als Gefängnis benutzt. Im Tower leben auch heute noch 8 Raben. Die haben eine große Verantwortung: nach einer Legende wären die Briten ohne die Vögel ihren Feinden schutzlos ausgeliefert. Das Königreich würde unweigerlich untergehen. Inzwischen leben die Raben seit mehr als 900 Jahren im Tower, und auch heute noch will man kein Risiko eingehen.

raben.jpg (468193 Byte)

Die Vögel haben eigene Wärter, die für ihr Wohl verantwortlich sind – und dafür sorgen, dass die Raben nicht wegfliegen können. In einem schmerzfreien Verfahren stutzen sie die Flügel der Tiere und machen sie so flugunfähig. Der Respekt der Briten vor den Raben ist so groß, dass sie diese nach ihrem Tod in einem speziellen Grab bestatten. Die Namen der acht Raben, die zur Zeit im Tower leben, sind Gylum, Thor, Hugine, Munin, Branwen, Bran, Gundulf und Baldrick.


kneipen.jpg (5465 Byte)

Man kennt rund 25 000 verschiedene Namen für die bekannten englischen Kneipen, die Pubs, in denen sich Engländer auf ein Bier treffen. Der häufigste Name ist "The Red Lion", übersetzt "Zum Roten Löwen".


strasse.jpg (7227 Byte)

giant.jpg (85683 Byte) Der Giant's Causeway ("Dammweg des Riesen") ist ein Bereich an der nördlichen Küste des County Antrim, Nordirland. Er besteht aus etwa 40.000 gleichmäßig geformten Basaltbrocken, die von einem Vulkanausbruch vor etwa 60 Millionen Jahren stammen. Die meisten Steine sind sechseckig, einige haben jedoch vier, fünf, sieben oder acht Ecken. Die größten der Steinbrocken sind bis zu 12 Metern hoch und die Lava ist an manchen Stellen bis 25 Meter dick. Der Giant's Causeway führt etwa fünf Kilometer entlang der Klippen und endet im Meer.

Nach einer irischen Legende soll der Damm vom Riesen Finn MacCumhaill erschaffen worden sein, der die Steine aufgetürmt hat, um trockenen Fußes nach Schottland marschieren zu können, wo er die Tochter des dort ansässigen Riesen ehelichen wollte.


seltsame.jpg (5252 Byte)

Die Orkneyinseln, das sind ca. 70 Inseln vor der Nordostküste Schottlands, zwischen Nordsee und Atlantik. Mit ihren schroffen Felsen hat die Inselgruppe ihren ganz eigenen, landschaftlichen Charme. Den 20.000 Orkadiern, wie die Inselbewohner genannt werden, sagt man eine liebenswerte Verschrobenheit nach.

Seit der letzten Eiszeit gibt es hier keinen richtigen Wald mehr. Das wollen die Bewohner ändern. Sie sammeln Setzlinge, Sämlinge und Baumtriebe aus der ganzen Welt, die sie dann auf der Hauptinsel an geschützten Stellen wieder einpflanzen. Über die Jahre sind daraus richtige kleine Wälder entstanden, in denen man sich regelrecht verlaufen kann.

Am Strand von St. Margaret's Hope geschehen seltsame Dinge: Im Frühjahr gehen die Bewohner des Dorfes nur noch rückwärts über den Strand. Das ist die orkadische Methode der Jagd nach schmackhaften Rasiermessermuscheln. Wenn die Muschel vor den Gummistiefeln in den feuchten Sand flieht, hinterlässt sie einen kleinen Krater. Wer hier blitzschnell buddelt, kann die bis zu 20 Zentimeter langen Schalentiere gut erwischen. Aber Vorsicht: Die flinke Muschel heißt nicht nur Rasiermessermuschel, weil sie eine ähnliche Form hat. Sie besitzt auch entsprechend scharfe Kanten.

Und dann bieten die Orkneyinseln noch den kürzesten Linienflug der Welt: Die kleine zweimotorige Propellermaschine braucht gerade mal eine Minute und 50 Sekunden für die Tour zwischen den Inseln Westray und Papa Westray. Auch North Ronaldsay, die nordöstlichste Orkneyinsel, steht auf dem Flugplan. Einmal am Tag werden die 50 Bewohner per Flugzeug mit allem versorgt, was sie brauchen. Das Futter für die 3.000 Schafe auf der Insel muss nicht allerdings nicht eigens eingeflogen werden: Sie fressen am liebsten Seetang.

schott.jpg (44080 Byte)


stabilebrucke.jpg (6239 Byte)

Um seine Waren transportieren zu können, suchte der Eisenwerksbesitzer Abraham Darby III. einen Architekten, der ihm über das fünf Kilometer breite Tal des Severn in Mittelengland eine stabile Brücke aus "Stein, Ziegeln oder Holz" bauen sollte.

gro_iron.jpg (27707 Byte)


stonehenge.jpg (4315 Byte)

grostoner.jpg (28152 Byte) Stonehenge ist ein Bauwerk in der Nähe von Avebury in Wiltshire, etwa 13 Kilometer nordwestlich von Salisbury.

Stonehenge könnte dazu benutzt worden sein, die Sommer- und Wintersonnenwende sowie Sonnen- und Mondfinsternis vorauszusagen. "Königspriester" benutzten dieses Wissen, um das Überleben der hart arbeitenden Menschen in der Landwirtschaft zu sichern (Aussaat und Ernte). Stonehenge war also eine Art Kalender und diente zur Vorhersage der verschiedenen Jahreszeiten.

Es ist das größte uralte Steindenkmal Europas und wurde etwa im Jahr 1600 vor Christus fertig gestellt.


vergessen.jpg (5835 Byte)

Tristan da Cunha, die Insel am Ende der Welt, lag einst auf der Route der stolzesten Segelschiffe entlang der Handelswege des 18. und 19. Jahrhunderts. Heute leben nur noch sieben Familien dort. Die Insel gilt inzwischen als die abgelegenste Siedlung der Erde und ist nur per Fischerboot zu erreichen.

tristan.jpg (40199 Byte)


essen.jpg (3613 Byte)

fish.jpg (16935 Byte) In den anderen europäischen Ländern behaupten die Menschen oft, daß die englische Küche ganz furchtbar ist. Das stimmt aber heute nicht mehr. Durch die vielen Einwanderer aus Afrika, Asien und der Karibik ist die Vielfalt der Speisen ganz groß geworden.

Am liebsten essen die Briten jedoch immer noch "Fish and Chips". Das ist ein panierter Fisch mit Pommes. Beides ißt man aus einer Papiertüte und mit Essig statt Ketchup. Iiiiihhhh!

In Großbritannien isst man in der Regel drei Mahlzeiten am Tag. Zu einem traditionellen englischen Frühstück gehören Schinken oder Speck, Würstchen, gegrillte oder fritierte Tomaten, Champignons, Eier und Toast. Gelegentlich steht auch Kippers (geräucherter Hering) oder Black Pudding (Blutwurst) auf dem Frühstücksplan. Mittlerweile ist es allerdings nicht mehr üblich, jeden Tag mit einem solch reichhaltigen Frühstück zu beginnen. Stattdessen bevorzugt man Müsli oder Toast, Obst, Säfte sowie Tee oder Kaffee. Das Mittagessen bezeichnet man meist als Lunch und das Abendessen als Dinner oder, wenn es weniger feierlich ist, als Supper. In der Arbeiterklasse nennt man das Mittagessen Dinner und die Mahlzeit, die am frühen Abend eingenommen wird, Tea. Die Tradition der Tea-time (Teestunde) gegen 16.00 Uhr, zu der Tee, Kekse und Kuchen gehörten, verliert immer mehr an Bedeutung. Ähnlich verhält es sich mit dem Mittagessen, das bei vielen nur noch aus einer leichten Mahlzeit oder einem Imbiss besteht.


pflanzen.jpg (4259 Byte)

Vor 5000 Jahren war Großbritannien von dichten Laubmischwäldern bedeckt, von denen heute nur noch Reste vorhanden sind. Weite Moorlandschaften überziehen Teile von Schottland, Nordirland und Wales sowie die Höhenlagen von Nordengland. Die Mehrzahl der Wälder mußten dem Acker- und Weideland weichen; mit Hilfe von Aufforstungsprogrammen werden jedoch neue Anpflanzungen vorgenommen.


tiere.jpg (3279 Byte)

Große Säugetiere sind durch Jagd oder Zerstörung ihrer Lebensräume ausgerottet worden. Davon ausgenommen ist der Rothirsch, der in den schottischen Highlands überlebt. Von den kleineren Säugern findet man den Rotfuchs, den Dachs, den Fischotter und das Wiesel. Hunderte von Vogelarten leben auf den Inseln und in den Gewässern gibt es zahlreiche Süßwasserfische.


klima.jpg (3565 Byte)

In Großbritannien gibt es sehr viele Schlösser und Burgen. Die Landschaft ist sehr grün, was bestimmt damit zu tun hat, daß es sehr viel regnet. Im Winter wird es aber nicht so kalt wie in Deutschland, nur im Norden Englands und in Schottland ist es dann kälter.

Monat Jan. Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.
Min. Temp. °C 2 2 3 4 8 11 13 12 10 7 4 3
Max. Temp °C 7 8 9 13 17 20 22 21 18 14 9 8
Feuchtigkeit % 85 79 73 71 67 65 65 70 75 80 84 85
Regentage 6 5 5 5 5 6 6 6 6 7 6 7

Werbung


rock.jpg (5646 Byte)

Viele Schotten ziehen noch heute einen Kilt an. So heißen die Röcke, die in Schottland von Männern und nicht Frauen getragen werden. Im Sommer gibt es dort auch viele Wettkämpfe, die man Highlandgames nennt und bei denen die Männer Baumstämme werfen oder Steine stoßen.

schotte.jpg (41195 Byte)


glaube.jpg (3780 Byte)

In Nordirland, das zum Vereinigten Königreich gehört, leben Katholiken und Protestanten. Oft streiten sie sich und es kommt zu Kämpfen, weil sie einen unterschiedlichen Glauben haben. In manchen Städten dürfen die Kinder nur deswegen nicht allein zu Schule gehen und es gibt sogar Mauern, die Protestanten und Katholiken trennen.


familie.jpg (4523 Byte)

Viele Engländer haben einen ganz starken Familiensinn. Die meisten Familien haben ein oder zwei Kinder.


umgang.jpg (10652 Byte)

Viele Engländer beschränken sich bei der Begrüßung auf ein einfaches Hello (Hallo), unter guten Freunden gibt man sich zur Begrüßung und beim Abschied die Hand. Lernt man jemanden kennen, so fragt man How do you do? (Wie geht es Ihnen?) oder sagt Pleased to meet you (Erfreut, Ihre Bekanntschaft zu machen). Der Gebrauch der Vornamen ist weit verbreitet, während die Anreden Mr. (Herr) und Mrs. (Frau) immer seltener Verwendung finden. Dies gilt auch dann, wenn Kinder Erwachsene ansprechen. In England legt man im Allgemeinen großen Wert auf das Privatleben. Aus diesem Grund werden Besuche meist telefonisch angekündigt.


schule.jpg (7859 Byte)

Die britischen Kinder müssen viel länger zur Schule gehen als ihr. Meistens sind sie bis nachmittags in der Schule. Sie essen dort und machen ihre Hausaufgaben. Morgens brauchen sie nicht lange zu überlegen, was sie anziehen wollen, denn alle Kinder müssen eine Schuluniform tragen. Manchmal gibt es noch reine Mädchen- oder Jungenschule.

Die Kinder in Großbritannien müssen die Schule im Alter von 5 bis 16 Jahre besuchen, in Nordirland von 4 bis 16 Jahre.


sport.jpg (3594 Byte)

Nationalsportarten sind Fußball und Rugby. Eine der bei den Zuschauern beliebtesten Sportarten ist das Pferderennen. Die traditionelle Sommersportart ist Kricket. Das moderne Rasentennis wurde erstmals in England gespielt, und auch die Regeln für den modernen Boxkampf wurden auf der Insel erfunden. Ein beliebter Zeitvertreib ist neben dem Golfspiel auch das Fischen. Weitere beliebte Sportarten sind Segeln, Rudern, Squash sowie Snooker (Billard) und Dart (Pfeilwerfen).


freizeit.jpg (4199 Byte)

Die Engländer sind im Übrigen eifrige Wanderer und begeisterte Hobbygärtner, die sich bei der Gartenarbeit erholen. Von dieser Leidenschaft profitieren ganze Wirtschaftszweige (beispielsweise können in England Gartenbücher zum Bestseller werden).  Der Pub ist ein beliebter Ort, um sich mit Freunden zu treffen. Viele Briten verbringen ihre Freizeit jedoch auch zu Hause. Die Zeit, die sie dabei vor dem Fernseher verbringen, wird weltweit nur noch von den Amerikanern übertroffen. Als Grund führen die Briten in erster Linie die gute Qualität ihrer nationalen Fernsehprogramme an. Es gibt viele Musik- und Theaterveranstaltungen und es zahlreiche Kinos, Kunstgalerien und Museen.


verkehr1.jpg (4624 Byte)

Bereits im Jahr 1825 wurde in Großbritannien die erste öffentliche Eisenbahnstrecke eröffnet. Heute fahren die Züge auf über 18.000 Kilometer Schienen. Durch den Kanaltunnel zwischen Dover und dem französischem Calais kann man mit dem Zug auch auf das europäische Festland fahren.

Das Straßennetz umfaßt etwa 370.000 Kilometer Straße, womit es eines der dichtesten Verbindungsnetze der ganzen Welt ist. Es gibt mehr als 140 Flughäfen, davon sind 21 auch aus dem Ausland zu erreichen. Daneben gibt es auch wichtige Fährhafen wie in Dover, Plymouth oder Newhaven.


tv.jpg (10591 Byte)

Ich habe einen Ausschnitt aus dem Fernsehprogramm dieses Landes aufgenommen.


feier.gif (5785 Byte)

Das kannst Du hier auf einer Extra-Seite erfahren.


gesetz.gif (5337 Byte)

Und hier kannst Du lustige und kuriose Gesetze aus dem Land kennen lernen.


singen.jpg (8041 Byte)

Ich habe Dir mal ein typisches Volkslied aus Schottland herausgesucht.


marchen1.jpg (7851 Byte)

Wenn Du hier klickst, kannst Du ein typisches Märchen aus Großbritannien (genauer gesagt aus dem Landesteil England) nachlesen.


gesprochen.jpg (8626 Byte)

Die meisten Briten sprechen Englisch, obwohl es je nach Landesteil große Unterschiede in der Aussprache und Betonung gibt. Schotten und Nordiren sprechen neben Englisch Gälisch. Das ist wie Walisisch eine keltische Sprache. Eigentlich ist Walisisch ganz einfach, denn jedes Wort wird so ausgesprochen, wie es geschrieben wird.

Bei diesem Ortsnamen könntest Du aber Schwierigkeiten haben, oder?

Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch

Übersetzt bedeutet dieser weltweit längste Ortsname "Die Kirche in Saint Mary in einer Senke mit weißen Haselnußsträuchern nahe einem reißenden Strudel und nahe der Kirche Saint Tysilio bei der Roten Höhle". Können wir froh sein, daß es einen solchen Ortsnamen nicht auch hier gibt! Stell Dir mal vor, Du müßtest 10 Briefe absenden und jedesmal Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch als Absenderort eintragen müssen...

Ich habe Dir mal ein paar deutsche Wörter aufgeschrieben und daneben die gleichen englischen Wörter, wie sie die Kinder und Menschen in diesem Land in ihrer Sprache sagen.

Null = zero
Eins (ein,eine) = one
Zwei = two
Drei = three
Vier = four
Fünf = five
Sechs = six
Sieben = seven
Acht = eight
Neun = nine
Zehn = ten
Ja = Yes
Nein = No
Danke = Thank you
Vielen Dank = Thank you very much
Bitte schön = You're welcome
Bitte = Please
Entschuldigen Sie = Excuse me
Guten Tag = Hello
Auf Wiedersehen = Goodbye
tschüß = So long
Guten Morgen = Good morning
Guten Tag = Good afternoon
Guten Abend = Good evening
Gute Nacht = Good night

geld.jpg (3364 Byte)

Das Geld in Großbritannien heißt Pfund, das Kleingeld Pence. 100 Pence sind ein Pfund. Ein 5-Pfund-Schein sieht so aus:

england_geld.jpg (38191 Byte)


fahne.jpg (11318 Byte)

england.png (8005 Byte) Die Fahne stellt die Vereinigung der Symbole Englands (rotes Kreuz auf weißem Grund), Schottlands (weißes Schrägkreuz auf blauem Grund) und Irlands (rotes Schrägkreuz auf weißem Grund) dar. Die Flagge, die genaugenommen eher eine Königs- als eine Staatsflagge ist, wurde erstmals am 01.01.1801 offiziell in der heutigen Form gehißt.

staat.jpg (11399 Byte)

england.png (400211 Byte) Das Staatswappen ist ein Zeichen, das ein Land symbolisiert.

Im Wappen sieht man ersten und vierten Feld jeweils drei Leoparden. Das ist das Wappen von England. Im zweiten Feld ist der schottische Löwe zu sehen - es handelt sich also um das schottische Wappen. Im dritten Feld schließlich ist das Wappen von (Nord-)Irland abgebildet.

Der gekrönte Löwe links und oben steht wiederum für England, das Einhorn für Schottland. Deutlich sieht man, daß das Einhorn angekettet ist: das soll nicht etwa heißen, daß Schottland nicht frei sei. Vielmehr glaubte man im Mittelalter, daß Einhore gefährlich seien. 

Der Spruch ist der Wahlspruch des englischen Königshauses und bedeutet übersetzt "Gott und mein Recht".


hymne.jpg (7208 Byte)

Hier der Text der Hymne:

Gott, schütze unsere gnädige Königin!
Lang lebe unsere edle Königin,
Gott, schütze die Königin!
Mache sie siegreich,
Glücklich und ruhmreich,
Dass sie lang über uns herrsche!
Gott, schütze die Königin!
O Herr, unser Gott, steh ihr bei,
Zerstreue ihre Feinde,
Und lass sie untergehen;
Verwirre ihre (der Feinde) Politik,
Vereitle ihre bösen Pläne!
Auf Dich setzen wir unsere Hoffnungen.
Gott, schütze uns alle!
Mit Deinen erlesensten Gaben
Überschütte sie, Dir zum Gefallen,
Dass sie lang herrsche,
Dass sie das Recht durchsetze
Und uns stets Grund gebe,
Laut und von Herzen zu singen:
Gott, schütze die Königin!
Nicht nur in diesem Land
Sei Gottes Gnade bekannt,
Sondern an allen Küsten!
Herr, lass die Völker erkennen,
Dass die Menschen Brüder sein sollen
Und eine Familie sein,
Auf der ganzen Welt.

Nach oben