Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Forscher & Entdecker

Forscher & Entdecker

Werbung


Armstrong, Neil

Armstrong war ursprünglich Marineflieger, schloß 1955 sein Studium als Flugzeugbauer ab und wurde Testpilot, unter anderem für das Raketenforschungsflugzeug "X 15". Mit diesem erreichte er bereits Höhen von 60 km und Geschwindigkeiten von über 6.700 km/h. 1962 kam er zur NASA (die Raumfahrerbehöde in den USA) und führte 1966 als Kommandant von "Gemini 8" das erste Kopplungsmanöver im All aus. Im Juli 1969 war er Kommandant des Raumschiffes "Apollo 11", das am 16. Juli um 14:32 uhr Mitteleuropäischer Zeit an der Spitze einer 111 m hohen, 3 100 Tonnen schweren und 155 Millionen starken Saturn-V-Rakete von Kap Kennedy aus startete.


"Apollo 11" sollte zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit Erdbewohner zum Mond bringen. Am 19. Juli umkreiste das Raumschiff den Mond: an Bord waren neben Armstrong die Astronauten Edwin Aldrin und Michael Collins. Am 20. Juli erfolgte die Trennung der Mondlandefähre "Eagle" mit Armstrong und Aldrin von der Kommandokapsel, die von Collins weiter um den Mond gesteuert wurde. Um 21:17 Uhr erreichten die beiden Astronauten in einem präzisen Landemanöver den Mond. Der Ausstieg begann nach einigen Stunden Aufenthalt in der Fähre. Armstrong betrat am 21. Juli um 03:56 als erster Mensch den Mond, Edwin Aldrin folgte ihm nur 20 Minuten später. 22 Stunden hielten sich die beiden auf dem Mond auf. Ein zweistündiger Spaziergang wurde von einer mitgeführten Kamera live zur Erde übertragen, den schätzungsweise 500 Millionen Menschen am Fernseher gesehen haben. Mit USA-Präsident Nixon wurde das erste Telefonat zwischen Mond und Erde geführt.

Am Abend des 21. Juli begann die Rückreise zur Erde, die am 24. Juli mit der Landung im Pazifik beendet wurde.

1971 verließ Armstrong die NASA.