Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Forscher & Entdecker

Forscher & Entdecker

Werbung


Barents, Willem

barents.gif (20349 Byte) Geboren wurde der Niederländer im Jahr 1550. Barents Forschungstätigkeit begann erst im Jahr 1594, als er eine erste Reise in das Westsibirische Meer unternahm, um die Nordostpassage zu finden. In Begleitung der Kommandanten Nai und Tetgales wollte Barents die Nordspitze von Nowaja Semlja umsegeln und dann in die Karasee vordringen. Während Nai und Tetgales der Vorstoß bis in die Karasee gelang, mußte Barents, der getrennt im Ostspitzbergischen Meer segelte, in Sichtweite von Nowaja Semlja wegen der riesigen Eismassen aufgeben.

Trotz dieses Mißerfolges hatte Barents eine beachtliche Strecke von rund 2.500 km in der "Barentssee" befahren und Erkundigungen eingezogen.

Auf Betreiben von van Linschoten, einem anderen niederländischen Seefahrer, rüsteten die "Generalstände" der Niederlande (die Regierung) eine Flotte von sieben Schiffen aus und beauftragten Barents mit einem zweiten Vorstoß ins Nördliche Eismeer, um Handelsbeziehungen mit China über die Nordostpassage herzustellen. Bereits vor der Petstraße (auch Jugorstraßé genannt) mußte Barents wegen der Eismassen die Expedition abbrechen.

1596 unternahm er in der Eigenschaft eines Obersteuermannes in der Begleitung von J. v. Heemskerck und J.C. Rijp, zwei anderen niederländischen Seefahrern,  einen dritten Versuch, die Nordostpassage zu entdecken. Auf Nordkurs segelnd, stieß Barents auf eine Insel, die er "Bäreninsel" taufte, und befuhr die Küste Westspitzbergens, die er für die Küste Grönlands hielt. Während Rjip nach den Niederlanden zurückkehrte, setzten Barents und Heemskerek ihre Fahrt fort und es gelang ihnen, das Kap Nassau auf Nowaja Semlja zu umschiffen. Dann aber wurden ihre Schiffe vom Eis eingeschlossen. Die Expedition baute daraufhin aus Treibholz ein Haus und überwinterte, wobei Barents ums Leben kam. Nur mit großer Mühe erreichten Heemskerck und 12 Mann der Besatzung die Insel Waigatsch, wo sie von russischen Fischern gerettet wurden.

Barents und seine Mannschaft waren die ersten Seefahrer, die in so hohen Breiten zur Überwinterung gezwungen wurden. Die "Barents-Karte" ist die erste Polkarte ohne die vermuteten Landmassen um den Nordpol.

Eine Insel der Spitzbergengruppe, der nördliche Teil von Nowaja Semlja und der Meerteil zwischen dem Ostspitzbergischen Meer und der Karasee tragen heute den Namen dieses bedeutenden Polarforschers.