Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Lexikon

Lexikon

Werbung


Diese Begriffe findest Du hier erklärt:

Gastarbeiter Geo Germanen Gestein
Getto Gewitter Geysir Gipfel
Gletscher globale Erwärmung Globus Gott

Gastarbeiter

Die westeuropäischen Industrieländer wie --> Deutschland, --> Österreich und die --> Schweiz haben viele Menschen aus südeuropäischen Ländern angeworben, hier bei uns für eine bestimmte Zeit zu arbeiten. In Deutschland zum Beispiel wurden ab 1960 viele Arbeitskräfte benötigt, während in den Heimatländern der Gastarbeiter Arbeitslosigkeit herrschte. Viele dieser Arbeiter haben hier eine neue Heimat gefunden und auch ihre Familie mitgebracht. Vor allem ihre Kinder wollen oft nicht mehr gerne in Das Land ihrer Vorfahren, nach --> Spanien, --> Italien oder die --> Türkei, zurückkehren. Sie fühlen sich bei uns zu Hause. Andere Gastarbeiter kommen mit unserer Sprache und unseren Sitten nicht klar und bleiben lieber unter sich. In Deutschland gib es ungefähr fünf Millionen Gastarbeiter.

gastarbeiter.jpg (30105 Byte)


Geo

Das griechische Wort für --> Erde lautet "Geo". Geographie ist die Erdkunde, wobei aber das Wort wörtlich übersetzt "Beschreibung der Erde" bedeutet. Die Geologie ist die Wissenschaft, die sich mit dem Aufbau und die Geschichte der Erde beschäftigt.


Germanen

germane.jpg (6106 Byte) Zur Zeit des römischen Weltreiches, vor 2.000 Jahren, lebten im Norden Europas die Völkergruppe der Germanen. Die vielen germanischen Völker bestanden aus Stämmen und dieser wiederum aus Sippen, also Großfamilien. Einer der Sippenältesten war der Gaufürst und damit zugleich Richter bei Streitigkeiten. Der höchste germanische Gott war Wotan.

Die Germanen waren geschickte Handwerker, Ackerbauern und Viehzüchter. Von den Römern wurden sie als unzivilisiert, wild, groß, rothaarig und blauäugig beschrieben. Zum Schutz gegen die germanischen Krieger bauten die Römer an Donau und Rhein Schutzwälle, den Limes.

Im zweiten Jahrhundert unserer Zeitrechnung begannen die Germanenvölker auf der Suche nach geeigneten Siedlungsgebieten mit ihren Wanderungen durch ganz Europa. Angeln und Sachsen ließen sich in England nieder, Kimbern und Teutonen zogen nach Oberitalien, Vandalen nach Nordafrika, Goten nach Rußland und die Franken nach Frankreich und Belgien. In Deutschland siedelten Sueben (das sind die Schwaben), Alemannen und andere germanische Völker. Aus den alten germanischen Sprachen entstanden die modernen Sprachen Deutsch, Englisch, Niederländisch und skandinavische Sprachen, die alle miteinander verwandt sind.


Getto

Ein Elendsviertel in einer Stadt, das von einer Minderheit bewohnt wird.


Gewitter

Bei einem Gewitter stoßen kalte und warme, feuchte und trockene Luftmassen aufeinander und bauen Wolkengebirge auf. In den Wolken entsteht elektrische Spannung, die sich in Blitzen entlädt. Blitze erzeugen beim Aufzucken luftleere Räume, in der die Luft donnernd stürzt. Wir hören den Donner erst später, weil Schall viel langsamer unterwegs ist als Licht. Je länger der Zeitraum zwischen Blitz und Donner ist, desto weiter ist das Gewitter entfernt. Blitze schlagen in die höchsten Punkte auf der Erdoberfläche ein, zum Beispiel in Türme oder hohe Bäume. Sie können Menschen töten. Es ist daher sicherer, naß zu werden und sich vielleicht sogar in eine Senke zu hocken, als unter einem frei stehenden Baum zu stehen.

gewitter.jpg (137365 Byte)


Geysir

An manchen Stellend er Erde ist die Kruste sehr dünn und das glühend heiße Erdinnere sehr nah an der Oberfläche. Wenn Wasser in Felsenspalten in die heiße Tiefe fließt, fängt es an zu kochen und dehnt sich als Wasserdampf explosionsartig wie in einer Dampfmaschine aus. Das nachgeflossene Wasser wird wie in einem Springbrunnen aus der Erde in die Luft geschleudert. Geysire und heiße Quellen gibt es nur an einigen Orten der Welt. Zu ihnen gehören Island, der Yellowstone National Park in den USA, die Nordinsel Neuseeland oder die Halbinsel Kamtschatka in Rußland. Manche schießen das Wasser in regelmäßigen Abständen bis zu 100 Meter hoch.

 

geysir.jpg (47713 Byte)


Gipfel

Der Gipfel ist der höchster Punkt eines --> Berges.


Gletscher

Gletscher heißen kilometerlange Ströme aus Eis im Hochgebirge oder in polaren Gebieten. Sie bewegen sich tatsächlich vorwärts, manche nur wenige Millimeter am Tag, andere einen Meter pro Stunde. Im Tal fließt ein Gletscher als Gletscherbach ab. Oben fällt immer neuer Schnee, der sich im Laufe von Jahren und Jahrzehnten in Eis verwandelt. Polare Gletscher könnend drei Kilometer dick werden. Wenn ein Gletscher reißt, tun sich die gefürchteten Gletscherspalten auf.

Quelle: Discovery Chanel


globale Erwärmung

Das ist der Anstieg der Durchschnittstemperatur der Erde.


Globus

"Globus" nennt man unseren Erdball oder ein Modell der Erdkugel, auf dem die Meere, Flüsse und Gebirge eingezeichnet sind. Den ersten Globus baute der Nürnberger Geograph Martin Behaim vor 500 Jahren.

globus.jpg (53362 Byte)


Gott

--> Christen, Juden und --> Moslems glauben an ein allmächtiges, unsichtbares Wesen, eine überirdische Person, die sie geschaffen hat und die ihr Schicksal in der Hand hat. Die Gläubigen beten zu ihrem Gott um Hilfe und Erlösung. Man nennt diese Religion den Ein-Gott-Glauben (auch Monotheismus genannt) im Gegensatz zu Religionen, in denen viele Götter verehrt werden (das nennt man dann Polytheismus). Es gibt aber auch Religionen ohne Gott. Jemand, der nicht an Gott glaubt, ist ein --> Atheist.

Nach oben