Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Lexikon

Lexikon

Werbung


Diese Begriffe findest Du hier erklärt:

Mangroven Meer Militärregime Minderheit
Mittelalter Monarchie Mond Moor
Moschee Mündung

Mangroven

Mangroven sind dichte Gehölze aus Büschen und Sträuchern, die in Sumpfgebieten und Flußmündungen in den --> Tropen wachsen. Viele Mangrovenarten haben Luftwurzeln.

mangroven.jpg (85981 Byte)


Meer

Meere sind große zusammenhängende Wassermassen zwischen den einzelnen --> Kontinenten und bedecken mehr als zwei Drittel der gesamten Erdoberfläche. Sie sind bis zu 11 Kilometer tief. Die größten Meere sind der Atlantische, der Pazifische und der Indische Ozean. Das wärmste Meer ist mit 35 Grad Celsius das Rote Meer zwischen Arabien und Afrika. In der Tiefsee herrschen Temperaturen von etwa 4 Grad. Der Salzgehalt ist von Meer zu Meer verschieden. Er liegt im Durchschnitt bei dreieinhalb Prozent - das heißt, ein Liter Meerwasser enthält 35 Gramm Salz. Meerwasser kann von Landlebewesen nicht getrunken und nicht zum Bewässern von Land verwendet werden.

meer.jpg (46311 Byte)


Militärregime

Das ist eine Regierung, die von der Armee kontrolliert bzw. von ihr gebildet wird.


Minderheit

Darunter versteht man eine Bevölkerungsgruppe in einem Raum, die sich von der Mehrheit der Bevölkerung durch bestimmte Merkmale, z.B. Sprache, Religion, Hautfarbe, soziales Verhalten, unterscheidet. Minderheiten haben häufig mit Vorurteilen und Feindseligkeiten zu kämpfen.


Mittelalter

Das Mittelalter ist der Zeitabschnitt vom Zusammenbruch des Römischen Reichs (etwa um 500 nach Christus) bis zur Entdeckung Amerikas 1.000 Jahre später. In dieser Zeit bestimmte der --> christliche Glaube das Leben der europäischen Völker. Zur Ehre --> Gottes wurden prachtvolle Kathedralen gebaut und grausame Kriege gegen Andersdenkende geführt. Die politische Macht  lag meistens in den Händen von Fürsten, --> Königen und Bischöfe. Jedoch blühten im Mittelalter auch die Städte auf.

Die mittelalterliche Gesellschaften in Europa waren streng geordnet. Jeder Mensch hatte seinen Platz. Adelige waren überzeugt, die besseren Menschen zu sein. Leibeigene (das waren --> Sklaven) hatten überhaupt keine Rechte, sie galten als Eigentum des Herrn. Man glaubte, daß Gott die Welt so eingerichtet hatte, wie sie eben war. Jeder Aufruhr gegen die Ordnung galt deshalb zugleich als Gotteslästerung. An den Universitäten diskutierten die berühmten Philosophen die Frage, ob Frauen überhaupt richtige Menschen sein. Nach dieser Logik gehören einige Jungs aus meiner Klasse eindeutig in das Mittelalter crying.gif (216 Byte)

mittelalter.jpg (52648 Byte) Fast niemand konnte lesen und schreiben. Auch die Ritter und die meisten Fürsten waren Analphabeten. Schulen gab es nur an den Klöstern, wo eine hauchdünne Schicht von gebildeten Kirchenmännern verstand, worum es im Christentum überhaupt ging. Die Bibel gab es nur in lateinischer Sprache, die Sprache der Religion, der Wissenschaften und Politik. Erst Martin Luther übersetzte sie am Ende des Mittelalters in Deutschland in die Sprache des Volkes. Mit der lutherischen Reformation, mit dem Aufkommen der Naturwissenschaften und mit den großen Seereisen nach Amerika und rund um Afrika ging das Mittelalter zu Ende.

Die hygienischen Verhältnisse waren miserabel. Selbst in den Städten wurden die Nachttöpfe aus dem Fenster geleert. Es gab keine Kanäle. Das Trinkwasser war oft verseucht und in den Kellern wimmelte es vor Ratten. Immer wieder brachen Seuchen aus, ohne das die Menschen den Zusammenhang zwischen Reinlichkeit und Gesundheit verstanden.

mittelalter1.jpg (39948 Byte)


Monarchie

Die Monarchie ist eine Herrschaftsform mit einem --> König.


Mond

Monde sind Himmelskörper, die sich um Planeten drehen. Unser Mond ist von der Erde etwa 400.00 Kilometer entfernt und damit unser nächster Nachbar im Universum. Dieser Himmelskörper umkreist die Erde in 27,3 Tagen (das Wort "Monat" kommt von "Mond"). Der Mond ist viel kleiner als die Erde.

80 Monde würden die Erde füllen. Deshalb ist auch seine Anziehungskraft viel geringer. Auf dem Mond gibt es weder Luft noch Wasser. Die Oberfläche ist stark zerklüftet. Es gibt hohe Gebirge, Ebenen und etwa 50.000 Krater.

In dem Foto siehst Du links die Erde und rechts den Mond.

mond.jpg (12200 Byte)


Moor

Moore sind ständig feuchte Sumpflandschaften mit bestimmten Pflanzenvorkommen, deren Überreste sich im Laufe der Zeit in Torf verwandeln. Früher gab es viel mehr solcher Moore. Sie wurden oft mit Gräben entwässert und trockengelegt, um Ackerland oder Weiden zu bekommen. Oder man hat den Torf abgebaut und als Brennmaterial benutzt. Heute stehen viele Moore unter Naturschutz.

moor.jpg (49095 Byte)


Moschee

Die Kirche der --> Mohammedaner (Moslime) heißen "Moscheen". Große Moscheen haben einen Säulenhof, eine Kuppel mit Gebetsraum und spitze Türme, die man Minarette nennt. Von denen ruft der Muezzin (das bedeutet Vorbeter) die Gläubigen zum Gebet.

wilder1.jpg (16961 Byte)


Mündung

Der Übergang eines Flusses in einen anderen oder ins --> Meer nennt man "Mündung".

Nach oben