Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Europa --> Südeuropa

Italien

Werbung


italien.jpg (2733 Byte)

0682.gif (7831 Byte)

-italien.jpg (19893 Byte)


Größe 301 338 km2, damit ist das Land auf Platz 70 von 197 Ländern

Italien.jpg (34793 Byte)

Einwohnerzahl 61.482 Millionen
Hauptstadt Rom. Weitere große Städte: Mailand, Neapel, Turin, Palermo, Genua
Sprachen Italienisch
Längster Fluß Po, 652 Kilometer. Weitere wichtige Flüsse: Arno, Tiber
Höchster Berg Monte Bianco, 4 807 Meter. Bedeutendste Gebirge: Alpen, Apennin
Währung Euro

italien_land.jpg (29455 Byte)

 

italien.jpg (33212 Byte)


land.jpg (3227 Byte)

Der südliche und der mittlere Teil Italiens sehen aus wie ein Stiefel. Er besteht aus der Poebene und der Apeninenhalbinsel. Der Norden Italiens grenzt im Westen an Frankreich und im Norden an die Schweiz und Österreich. Der Osten grenzt an Slowenien. Die Insel Sardinien gehört genau so zu Italien wie die Insel Sizilien.

Italien ist ein wichtiges Industrieland. Die meisten Fabriken und das fruchtbare Ackerland liegen im Norden. Im gebirgigen wärmeren Süden des Landes bauen die Bauern vorwiegend Olivenbäume, Wein und Tomaten an. Zu Italien gehören auch die beiden großen Inseln Sizilien und Sardinien.


warum.jpg (8099 Byte)

Der Landesnamen entwickelte sich aus dem Begriff Italiker, unter dem in römischer Zeit die Völker der Apeninenhalbinsel zusammengefaßt wurden.


Ortszeit in der Hauptstadt
© Zeitzonenrechner

Entfernungen zur Hauptstadt (in km Luftlinie)
Berlin
˜ 1.199 km
Wien
˜ 795 km
Bern
˜ 711 km
Moskau
˜ 2.388 km
New York
˜ 6.920 km
Sydney
˜ 16.333 km
Tokyo
˜ 9.920 km
Los Angeles
˜ 10.218 km
Pretoria
˜ 7.634 km
Sao Paulo
˜ 9.412 km

essen.jpg (3613 Byte)

Italien ist die Heimat der allseits beliebten Pizza. Dieser runde Hefeteig wird bunt belegt und ist in der ganzen Welt bekannt. Natürlich darf man auch nicht die leckeren Nudelspezialitäten außer Acht lassen. Die gibt es in Italien allerdings als Vorspeise. Im Norden des Landes werden die Nudeln durch Reis oder Polenta, das ist Maisgreis, ersetzt. Olivenöl, Gemüse, Obst und Brot sollte auf keinen Fall fehlen, wenn man vom italienischen Essen redet.

pizza.jpg (49053 Byte)

mozzarella.jpg (573159 Byte) Es gibt in Italien mehr als 600 verschiedene Nudelformen.

Jedes Jahr werden in Italien mehr als 4 Millionen Tonnen Tomaten geerntet. Ein großer Teil davon wird zu Tomatensoße für die Nudelgerichte verarbeitet.

Den besten Mozzarellakäse stellt man aus der Milch von Wasserbüffelkühen her. In vielen Teilen Italiens bereitet man ihn täglich frisch.

Die Italiener nehmen morgens ein leichtes Frühstück zu sich, das oft aus einer Tasse Kaffee für Erwachsene und warmer Milch für die Kinder sowie Biscotti (Keksen), Croissants, Brot oder Brötchen besteht. Die beliebteste Hauptspeise sind Teigwaren (Pasta), die es in einer unüberschaubaren Zahl verschiedener Formen gibt. Die wohl berühmteste Nudelsorte sind die Spaghetti. Hinter dem Begriff Ravioli verbergen sich beispielsweise kleine Teigtaschen mit einer Füllung aus Fleisch, Käse oder Gemüse, während es sich bei Fettuccine um breite Bandnudeln handelt. Die Pasta wird mit vielen verschiedenen Soßen und Beilagen serviert. Hierzu gehört die Bolognese, die aus Tomaten und magerem gehackten Fleisch vom Rind, Schwein oder Kalb besteht. Gerne essen Italiener ihre Teigwaren auch mit Lachs oder Pilzen. Fisch stellt ebenso wie verschiedene Fleischsorten und -produkte, wie z. B. Kalbsfleisch, Schinken und Salami, einen wichtigen Bestandteil des Speiseplans dar. Auch Käse wird in zahlreichen Sorten und Varianten angeboten und sehr gern gegessen.

Eine typische Alltagsmahlzeit setzt sich aus drei Gängen zusammen. Wenn die Italiener allerdings ein Fest feiern oder im Restaurant essen, besteht das Mahl normalerweise aus einer Vorspeise, einem Nudelgericht, einem Hauptgericht mit Fleisch oder Fisch, einem Nachtisch und Käse. Der Salat wird oft nach der Hauptspeise serviert.

Gutes Essen hat in Italien einen sehr hohen Stellenwert, und man nimmt sich dafür viel Zeit. Früher war das Mittagessen die wichtigste Mahlzeit des Tages. Die Familienmitglieder nahmen es immer gemeinsam ein. Da aber mittlerweile auch immer mehr Frauen einem Beruf nachgehen, stirbt diese Tradition allmählich aus.


wirtschaft.jpg (5101 Byte)

Nach dem Wandel von einer Landwirtschafts- zu einer Industrienation haben sich große Fabriken im Norden des Landes niedergelassen. Sie ziehen viele im Süden lebende Menschen an, die hier Arbeit suchen. Etliche Unternehmen stellen zum Beispiel Maschinen, Autos oder Computer her. Italien ist außerdem für seine Modehäuser bekannt, die sich hauptsächlich in Mailand befinden.


bodenschatz.jpg (6100 Byte)

Die wichtigsten Bodenschätze Italiens sind Erdöl, Braunkohle, Eisenerz, Blei, Zink, Kalisalz und Quecksilber. In Carrara, einer Stadt in der Toskana, wird viel Marmor gebrochen (Foto). Dieser edle Stein wird zum Beispiel für den Ausbau von Häusern und Bädern verwendet. Aber auch Möbeldesigner oder Künstler, wie zum Beispiel Bildhauer, arbeiten gerne mit Marmor.

carrara.jpg (39696 Byte)


landwirtschaft.jpg (6108 Byte)

Die vielen kleinen landwirtschaftlichen Betriebe Italiens werden meistens noch als Nebenerwerb bewirtschaftet. Die fruchtbare Poebene ist ein wichtiges Gebiet zum Anbau von Getreide, Obst und Weintrauben. Im Süden des Landes, auf Sizilien, liegt die fruchtbare Conca d'Oro. Diese Region ist bekannt für ihre zahlreichen Zitrusfrüchte.


klima.jpg (3565 Byte)

In den Alpen sind die Wintermonate gewöhnlich kalt und schneereich, während die Sommer kurz und kühl sind. Die Temperaturen schwanken erheblich. Niedrige Temperaturen an den höher gelegenen Hängen wechseln mit Temperaturanstieg durch intensive Sonneneinstrahlung.

Monat Jan. Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.
Min. Temp. °C 5 5 7 10 13 17 20 19 17 13 9 6
Max. Temp °C 11 13 15 19 23 28 30 30 26 22 16 13
Feuchtigkeit % 77 75 70 69 66 61 56 58 67 73 77 78
Regentage 8 9 8 6 5 4 1 2 5 8 11 10

Werbung


tenor.jpg (4071 Byte)

Florenz ist die Geburtsstadt der Oper. Aus Italien stammen zum Beispiel die berühmten Tenöre Luciano Pavarotti und Enrico Caruso. In Mailand befindet sich die Scala, das berühmteste Opernhaus der Welt.

scala.jpg (62709 Byte)


gesehen.jpg (5516 Byte)

In Italien stehen einige der schönsten Sehenswürdigkeiten Europas. Dazu gehören ganz sicher antike Stätten wie das Amphitheater oder aber das Kolosseum. Hier kämpften die Gladiatoren um ihr Leben. Und wenn man das Kolosseum überflutetet, fanden hier sogar Seeschlachten statt. Noch heute ist die Ruine eine der größten Touristenattraktionen Italiens. Auch die Kunstdenkmäler in Florenz sind bei vielen Touristen sehr beliebt.

kolessum.jpg (72809 Byte)


pferderennen.jpg (4455 Byte)

In Siena findet zweimal jährlich ein Pferderennen statt, der Palio. Sieger ist, wer auf seinem sattellosen Pferd als Erster den Marktplatz umrundet hat. Er bekommt den "Palio", ein seidenes Banner.

palio.jpg (51879 Byte)


venedig.jpg (3167 Byte)

Venedig ist die größte Touristenattraktion des Landes. Jedes Jahr kommen mehr als 7,5 Millionen Besucher in diese Stadt mit ihren 118 Inseln, 177 Kanälen und 400 Brücken.

venedig.jpg (63726 Byte)


pompeji.jpg (3194 Byte)

Pompeji war eine römische Stadt an der Bucht von Neapel, die am 24. August 79 nach Christus durch einen Ausbruch des Vulkans Vesuv unter Asche und Lava begraben wurde.

Die Siedlung wurde um 600 vor Christus auf einem Hügel nahe der Mündung des Sarno gegründet, welche schon zu dieser Zeit von griechischen und phönizischen Seeleuten als sicherer Hafen genutzt wurde. Der fruchtbare Boden und die geographische Lage begünstigten das Wachstum der Stadt.

pompeji.jpg (178116 Byte)


romeo.jpg (7658 Byte)

Der Himmel ist hier, wo Julia lebt, wird in William Shakespeares Tragödie "Romeo und Julia" festgestellt. Und Julia, so weiß man, lebte in Verona.

verona.jpg (77446 Byte) Die Stadt am Ende des wichtigsten Alpenübergangs nach Italien blickt auf eine mehr als zweitausend Jahre alte Geschichte zurück. Die Römer führten hier ihre drei wichtigsten Handelsstraßen zusammen - im Mittelalter entstand eine der mächtigsten Stadtrepubliken Italiens, doch wirklich weltberühmt wurde Verona erst durch das legendäre Liebespaar.

Verona hatte eine grausame und konfliktreiche Vergangenheit. Eine Vergangenheit, die
mit der Herrschaft durch die Familie der "della Scala" ihre Blütezeit erlebte - im Negativen wie im Positiven. Bis zum Sturz der Familie im Jahre 1387 wurde Verona zu einer italienischen Großmacht, deren Einfluss zeitweise bis in die Toskana hinein reichte. Kunst und Literatur waren legendär, und zahllose Künstler fanden hier eine neue Heimat.


turmpisa.jpg (5333 Byte)

Der Schiefe Turm von Pisa wurde zwischen 1174 und 1350 aus weißem Marmor erbaut. Er ist 54 Meter hoch und neigt sich in einem Winkel von 11,3 Grad. Heute muß er abgestützt werden, da er ansonsten einstürzen würde.

pisa.jpg (62932 Byte)


verkehr.jpg (6371 Byte)

Schon vor über 2000 Jahren klagten die Römer über Lärm und Verkehrsstaus. Gesetze verbannten Ochsenkarren tagsüber aus der Metropole, dafür raubten sie nachts den Anwohnern den Schlaf. Im 2. Jahrhundert war Rom die erste Millionenstadt der Geschichte.

metro3.jpg (44339 Byte)


rom.jpg (8487 Byte)

'Ganz Gallien ist in drei Teile unterteilt...', so beginnt Gaius Julius Cäsar seinen berühmten Bericht über den Gallischen Krieg. Er legte den Grundstein zum römischen Imperium, das er schließlich als 'Diktator' bis zu seiner Ermordung regierte.

Cäsar, der Eigenname des Herrschers, war übrigens die Grundlage für spätere Bezeichnungen wie 'Kaiser' und 'Zar'.

rom.jpg (31756 Byte)


rom1.jpg (4170 Byte)

Neun Tage lang wütet 64 nach Christus ein Feuer in Rom, vernichtet ganze Stadtviertel. Kaiser Nero plant den Umbau zur modernen Metropole. Der Plan scheitert, wie andere auch, und Nero flüchtet sich in die Welt der schönen Künste.

Nero regierte Rom 14 Jahre lang, beging 68 nach Christus Selbstmord.

rom1.jpg (30491 Byte)


rom2.jpg (6265 Byte)

146 vor Christus: Der 16-jährige Tiberius Gracchus, Spross einer angesehenen Patrizierfamilie, zieht mit den römischen Legionen gegen Karthago, um die blühende Handelsstadt zu vernichten. Zurück in Rom, wird Tiberius als Held gefeiert, eine politische Karriere ist ihm sicher. Aber seine Ideen sorgen für sozialen Sprengstoff: Er strebt eine Umverteilung des Grundbesitzes zugunsten der verarmten Bauern an.

Tiberius Gracchus wurde mit nur 29 Jahren 133 vor Christus von Eliteeinheiten auf dem Marsfeld in Rom ermordet.

rom2.jpg (24669 Byte)


rom3.jpg (6334 Byte)

66 nach Christus: Hohe Steuern des verhassten Stadthalters Gessius Florus lösen in der Provinz Judäa einen Volksaufstand aus. Der römische Kaiser Nero entsendet seinen besten General Vespasian und dessen Sohn Titus. Nur mit äußerster Brutalität gewinnen die Römer nach jahrelangen Kämpfen die Oberhand.

rom4.jpg (52693 Byte)


rom4.jpg (7915 Byte)

Im Jahr 312 nach Christus steht die Armee Kaiser Konstantins vor den Toren Roms, das von seinem Erzrivalen, dem Mitkaiser Maxentius, beherrscht wird. Nach der Überlieferung des christlichen Chronisten Eusebius soll Konstantin vor der Schlacht ein Zeichen Gottes erschienen sein, begleitet von den berühmten Worten 'In hoc signo vinces' - 'In diesem Zeichen wirst Du siegen!'. Historisch belegt ist allerdings nur, dass Konstantin gegen den zahlenmäßig weit überlegenen Gegner triumphierte. Mit dem glänzenden Sieg über Maxentius wird Konstantin Herrscher über das Weströmische Reich. Zusammen mit Licinius, der den oströmischen Teil regiert, erlässt er ein denkwürdiges Dekret: Mit dem Mailänder Toleranzedikt aus dem Jahr 313 gewährt er dem Christentum Gleichberechtigung mit den anderen Religionen. Nach den blutigen Verfolgungen durch seine Vorgänger bedeutet der Schritt Konstantins eine Zeitenwende für die Christen im Römischen Reich.

rom4.jpg (52693 Byte)


rom5.jpg (5107 Byte)

410 nach Christus steht das gefürchtete Heer des Goten Alarich vor den Toren Roms. In den Straßen der einst mächtigen Hauptstadt regiert die Angst. Alarichs Männer brennen vor Rache: Zu oft hungerte und blutete ihr Volk. Ihr Anführer bläst zum Angriff, Gewalt bahnt sich den Weg.

rom5.jpg (26177 Byte)


aolische.gif (3746 Byte)

Die Äolischen Inseln bestehen aus einer Reihe von kleinen , unbewohnten und sieben bewohnten Inseln. Auf dem Bild ist Salina zu sehen, die zweitgrößte der Äolischen Inseln vor Siziliens Nordküste. Bis in die 50er-Jahre hinein gab es hier nur Armut und Hunger. Heute ist der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle.

lische.jpg (20108 Byte)


familie.jpg (4523 Byte)

Viele Paare sind jahrelang verlobt, weil die Italiener mit einer Heirat oft warten, bis sie eine Ausbildung abgeschlossen und eine Arbeit gefunden haben. Im Norden des Landes gibt es in den meisten Familien nur ein oder zwei Kinder. Größere Familien sind im Süden üblich, wo häufig mehrere Generationen unter einem Dach wohnen.


umgang.jpg (10652 Byte)

Eine zwanglose Begrüßung unter Freunden ist Ciao (“Hallo” oder “Tschüs”). Bei etwas offizielleren Anlässen hört man eher Buon giorno (“Guten Tag”) oder Buona sera (“Guten Abend”).

Cafés sind überall in Italien wichtige Treffpunkte. Hier kann man – meist im Stehen – frühstücken, zwischendurch schnell einen Kaffee trinken oder einen Imbiss einnehmen. Zum Essen geht man in ein Restaurant.


schule.jpg (7859 Byte)

Es besteht eine allgemeine Schulpflicht von 6 bis 14 Jahren.


sport.jpg (3594 Byte)

Die Olympischen Sommerspiele fanden 1960 in Rom, die Winterspiele 1956 in Cortina d'Ampezzo statt. Viermal (1934, 1938, 1982 und 2006) wurde Italien Fußballweltmeister, einmal (1968) Europameister.

Die mit Abstand am weitesten verbreitete und beliebteste Sportart ist Fußball. Radrennen haben in Italien eine lange und immer noch lebendige Tradition. Viele der besten Hersteller von Rennrädern und Zubehör sind in Italien beheimatet, und viele Italiener schwingen sich am Abend oder an den Wochenenden für eine Tour aufs Rad. In den Alpen und anderen Gebirgsregionen sind auch Wandern, Klettern, Skifahren oder Familienausflüge mit dem Auto in die Berge sehr beliebt.


freizeit.jpg (4199 Byte)

Sowohl in kleinen Dörfern wie in den Großstädten gehört ein Abend- oder Sonntagsspaziergang (“Corso”) durch den Ort oder die Stadt zu den festen Gewohnheiten. Im September packt viele Italiener die Jagdlust, doch gerät diese Freizeitbeschäftigung aus Gründen des Naturschutzes immer mehr in die Kritik. Die Kunst, vor allem die Musik, nimmt noch immer einen wichtigen Platz im Leben vieler Italiener ein. Die Oper ist traditionell auch ein Vergnügen; berühmt sind die Aufführungen in der Arena von Verona. Weltberühmt und viel besucht sind die Kunstschätze der Museen und Galerien in Florenz und Rom. Italien gehört auch beim Film zu den wichtigsten Ländern.


tv.jpg (10591 Byte)

Ich habe einen Ausschnitt aus dem Fernsehprogramm dieses Landes aufgenommen.


feier.gif (5785 Byte)

Das kannst Du hier auf einer Extra-Seite erfahren.


singen.jpg (7823 Byte)

Ich habe Dir mal ein typisches Volkslied aus Italien herausgesucht.


marchen1.jpg (7851 Byte)

Wenn Du hier klickst, kannst Du ein typisches Märchen aus Italien nachlesen.


gesprochen.jpg (8626 Byte)

Ich habe Dir mal ein paar deutsche Wörter aufgeschrieben und daneben die gleichen Wörter, wie sie die Kinder und Menschen in diesem Land in ihrer Sprache sagen.

Null = zero
Eins (ein,eine) = uno
Zwei = due
Drei = tre
Vier = quattro
Fünf = cinque
Sechs = sei
Sieben = sette
Acht = otto
Neun = nove
Zehn = dieci
Ja = Sì
Nein = No
Danke = Grazie
Vielen Dank = Grazie Mille
Bitte schön = Prego
Bitte = Per favore
Entschuldigen Sie = Mi scusi, Scusa
Guten Tag = Salve, Ciao
Auf Wiedersehen = Arrivederci, Ciao
tschüß = Addio
Guten Morgen = Buon giorno
Guten Tag = Buon pomeriggio
Guten Abend = Buona sera
Gute Nacht = Buona notte

geld.jpg (3364 Byte)

Wenn Du aus Deutschland oder Österreich kommst, dann kennst Du auch das italienische Geld - es ist nämlich das gleiche, der Euro. Ein 5-Euro-Schein sieht so aus:

euro.jpg (12649 Byte)


fahne.jpg (11318 Byte)

italien.jpg (2026 Byte)  

Grün und Rot waren die Uniformfarben der Mailänder Stadtmiliz, einer Art Polizei. Das Weiß wurde später hinzugefügt; was es bedeutet, weiß ich nicht.


staat.jpg (11399 Byte)

italien.png (103521 Byte) Das Staatswappen ist ein Zeichen, das ein Land symbolisiert.

Der Stern in der Mitte steht für die Einheit des Landes, das Zahnrad für Arbeit und Fortschritt. Der Olivenzweig links symbolisiert den Süden, der Eichenzweig rechts den Norden Italiens.


hymne.jpg (7208 Byte)

Geschrieben wurde die Hymne als Kampflied im Herbst 1847 vom Studenten Mameli aus Genua. Es entstand unter dem Eindruck des bevorstehenden Freiheitskrieges gegen das Kaiserreich Österreich. Das komponierte Lied war dabei das Kampflied der Widerständler.

Nach oben