Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Europa --> Westeuropa

Liechtenstein

Werbung


liechtenstein.jpg (4795 Byte)

0922.gif (7531 Byte)

-


Größe 160 km2, damit ist das Land auf Platz 192 von 197 Ländern

Liechtenstein.jpg (34769 Byte)

Einwohnerzahl 37 009
Hauptstadt Vaduz. Weitere große Städte: Schaan, Triesen, Balzers
Sprachen Deutsch
Längster Fluß Rhein. Weitere wichtige Flüsse: Samina
Höchster Berg Grauspitz, 2 599 Meter
Währung Schweizer Franken

liechten.png (44500 Byte)


land.jpg (3227 Byte)

Liechtenstein ist das viertkleinste Land in Europa, gehört aber trotzdem zu den reichsten Staaten der Welt. Das kleine Fürstentum liegt im Grenzbereich zwischen Österreich im Osten und im Norden und der Schweiz im Westen und Süden.

Dieses winzige Land wird von einem Fürsten regiert. Es ist berühmt für seine fürstliche Kunstsammlung und seine Briefmarken. Zu den wichtigsten Ausfuhrprodukten gehören - falsche Zähne!


warum.jpg (8099 Byte)

Die Fürsten in dem Land heißen mit Nachnamen Liechtenstein - daher kommt auch der Name des Landes. Seit 1712 ist immer ein Fürst aus dem Adelshaus Liechtenstein der Landes-Chef.


geschichte.jpg (9184 Byte)

Die Grenzen von Liechtenstein sind seit dem Jahr 1434 unverändert. Als Staat gibt es das Land bereits seit 1342, doch die Geschichte als moderner Staat begann 1719, als die Grafschaften Vaduz und Schellenberg unter dem Namen Liechtenstein zu einem Fürstentum zusammengelegt wurden. Seit damals hat das Fürstentum auch dasselbe Herrscherhaus. Als einziges deutsches Fürstentum wurde Liechtenstein, das durch Österreich von Deutschland getrennt ist, 1871 nicht Teil des Deutschen Reiches.


Ortszeit in der Hauptstadt
© Zeitzonenrechner

Entfernungen zur Hauptstadt (in km Luftlinie)
Berlin
˜ 644 km
Wien
˜ 529 km
Bern
˜ 141 km
Moskau
˜ 2.143 km
New York
˜ 6.416 km
Sydney
˜ 16.507 km
Tokyo
˜ 9.595 km
Los Angeles
˜ 9.592 km
Pretoria
˜ 8.293 km
Sao Paulo
˜ 9.619 km

Werbung


klima.jpg (3565 Byte)

Das Klima ist kühl. Nur in der Talebene des Alpenrheins wird es etwas wärmer. Typisch für Liechtenstein sind die warmen Föhnwinde, die sogar Sturmstärke erreichen können.


pflanzen.jpg (4259 Byte)

Die früher bewaldete Talebene wurde für die Landwirtschaft abgeholzt. Aber natürlich gibt es trotzdem noch Wald in Liechtenstein. In den Bergen wächst hauptsächlich Laubmischwald, gefolgt von Nadelwäldern. Weiter oben findet man auch Latschen sowie Zwergsträucher und die sogenannten alpinen Matten.


tiere.jpg (3279 Byte)

In Liechtenstein leben Murmeltiere, Gämse und Alpenfledermäuse. In den Bergwäldern und im Tal kann man auch Rotwild, Füchse sowie Iltisse und sehr viele verschiedene Vogelarten sehen.


volk.jpg (5534 Byte)

Etwa die Hälfte der Liechtensteiner lebt im ländlichen Raum in kleineren Orten. Die Talebene und das Samainatal sind hingegen dichter bewohnt. Die Städte Schaan und Vaduz sind die größten Städte. Unter der Bevölkerung befinden sich Schweizer, Österreicher, Deutsche und eben die Liechtensteiner. Erst Ende der 60er Jahre hat die Bevölkerung durch viele Zuwanderer um die Hälfte zugenommen.


wirtschaft.jpg (5101 Byte)

Die Wirtschaft von Liechtenstein ist eng mit der Schweiz verbunden. Das Land selbst ist viel zu klein, um wirtschaftlich unabhängig zu sein. Durch niedrige Steuern und das Bankgeheimnis ist das Land einer der wichtigsten internationalen Bankenplätze in Europa.

Seit 1950 hat sich Liechtenstein von einem Agrarstaat, wo also sehr viel Landwirtschaft gemacht wird, zu einem modernen Industriestaat entwickelt. Heute arbeitet nur noch 1% der gesamten Bevölkerung in der Landwirtschaft. In der fruchtbaren Talebene werden Kartoffeln, Weizen, Mais und Obst angebaut. In den Bergen wird Viehzucht und Milchwirtschaft betrieben.


essen.jpg (3613 Byte)

Speisen und Essgewohnheiten entsprechen weitgehend den in anderen deutschsprachigen Ländern üblichen. Zmorga bedeutet in der Landessprache das Frühstück, Zmittag das Mittagessen und Znacht das Abendessen. Das Nationalgericht Rebel wird aus gemahlenem Mais zubereitet, der in einer Bratpfanne mit Milch, Wasser und Salz angerührt wird. Dazu reicht man oftmals Holunderpüree. Andere traditionelle Gerichte sind Käsknöpfle, eine Art Nudeln mit kräftigem Käse, und – wie in der Schweiz – Röschti, geriebene und gebratene Kartoffeln.


umgang.jpg (10652 Byte)

Fremde begrüßt man traditionellerweise entweder auf Schweizerdeutsch mit Grüezi! oder dem in Österreich und Süddeutschland gebräuchlichen Grüß Gott! Unter Freunden begrüßt man sich auch mit einem kurzen Hoi!


schule.jpg (7859 Byte)

In dem kleinen Land Liechtenstein gibt es 58 Kindergärten (mit 862 Kinder), 14 Primarschulen (mit 2122 Schülern), 3 Oberschulen (mit 430 Schülern), 5 Realschulen (mit 686 Schülern), das freiwillige 10. Schuljahr (was 51 Schüler besuchen), 1 Gymnasium (mit 684 Absolventen) und 1 Berufsmittelschule (mit 87 Teilnehmern).


geld.jpg (3364 Byte)

Liechtenstein hat kein eigenes Geld - das lohnt sich auch gar nicht für ein solch kleines Land. Daher gilt in Liechtenstein das Geld aus der Schweiz, der Schweizer Franke. Das Kleingeld heißt Rappen. 100 Rappen sind ein Franken. Ein 200-Franken-Schein sieht so aus:

schweiz_geld.jpg (67154 Byte)


fahne.jpg (11318 Byte)

liechtenstein.png (26077 Byte) Das Rot und Blau der Flagge geht auf das frühe 19. Jahrhundert zurück. 1921 wählte das Fürstentum die Farben für seine zweifarbige Flagge.

Bei der Olympiade 1936 in Deutschland wurde entdeckt, daß die Flagge von Haiti vollkommen identisch mit Liechtensteins Flagge ist. Also fügte man zur Unterscheidung das gelbe Krönchen hinzu.


staat.jpg (11399 Byte)

liechtenstein.png (89398 Byte) Das Staatswappen ist ein Zeichen, das ein Land symbolisiert.

hymne.jpg (7208 Byte)

Oben am jungen Rhein ist seit 1850 die Nationalhymne des kleinen Landes. Seltsam an dieser Hymne ist, daß die Melodie gleich mit der Nationalhymne von Großbritanniens ist - das Fürstentum hatte aber niemals Verbindungen zu diesem Land oder der Monarchie dort. Eine Erklärung könnte die enge Nachbarschaft mit der Schweiz sein, wo ebenfalls zeitweise diese Melodie als Nationalhymne verwendet wurde - durchaus denkbar, daß die Melodie also von der Schweiz und nicht direkt von Großbritannien übernommen wurde. 1963 wurde der Text, der von Joseph Jauch stammt, geändert   - bis dahin war im Text von Deutschland die Rede, dieser Verweis wurde entfernt.

Hier der Text der Hymne:

Oben am jungen Rhein
Lehnet sich Liechtenstein
An Alpenhöh’n.
Dies liebe Heimatland,
Das teure Vaterland,
Hat Gottes weise Hand
Für uns erseh’n.
Hoch lebe Liechtenstein
Blühend am jungen Rhein,
Glücklich und treu.
Hoch leb’ der Fürst vom Land,
Hoch unser Vaterland,
Durch Bruderliebe Band
Vereint und frei.

Nach oben