Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Nord- und Mittelamerika

Mexiko

Werbung


mexiko.jpg (2898 Byte)

1082.gif (8012 Byte)

mexiko.jpg (19300 Byte)


Größe 1 953 162 km2, damit ist das Land auf Platz 14 von 197 Ländern
Einwohnerzahl 116.270 Millionen
Hauptstadt Mexiko-Stadt
Sprachen Spanisch, indianische Sprachen (vor allem Nahuati)
Höchster Berg Citlaltépetl, 5 610 Meter
Währung Mexikanische Peso

mexiko_land.jpg (15109 Byte)

 

mexiko.png (70507 Byte)


land.jpg (3227 Byte)

Mexiko ist einer der größten Staaten Amerikas und zeichnet sich durch eine bunte kulturelle Vielfalt aus.

Mexiko ist ein Land der landschaftlichen Gegensätze. Seine höchsten Berge sind von Schnee bedeckt, das Zentrum des Landes nimmt eine Hochebene ein und in den Niederungen wächst tropischer Regenwald. Seine Hauptstadt Mexiko-Stadt ist eine der größten Städte der Welt. Südmexiko wird häufig von Erdbeben heimgesucht. mexiko4.jpg (30838 Byte)

Über Mexiko habe ich einen kleinen Film gefunden, der über das Land berichtet.

Gehört Mexiko nun zu Nord- oder zu Mittelamerika? Diese Frage geistert durch alle möglichen Atlanten, Standardwerken und Internet-Seiten.

Geographisch zählt Mexiko eindeutig zu Nordamerika, kulturell aber eben so eindeutig zu Mittelamerika. Allerdings haben die mittelamerikanischen Staaten wiederum ein vollkommen anderes Klimaprofil als Mexiko - das dortige Profil ist dem von Nordamerika außerordentlich nahe.

Meine Frage nach der Einordnung Mexikos bei verschiedenen Universitäten in Deutschland, dem Auswärtigen Amt und Botschaften von Ländern in Nord- und Mittelamerika ergab, daß Mexiko allgemein Nordamerika zugerechnet wird.


warum.jpg (8099 Byte)

Auf die Gründer des Atztekenreiches, die Mexika, geht der Landesname zurück.


geschichte.jpg (9184 Byte)

mexiko.jpg (65822 Byte) Viele Kulturen haben ihren Anfang in Mexiko genommen, unter anderem die Olmeken, Maya, Tolteken, Mixteken, Zapoteken und Azteken. Nachdem bei der Eroberung der Region durch die Spanier im Jahr 1520 der letzte Azteken- könig, Montezuma II., ermordet worden war, wurde 1535 das Vizekönigtum Neu-Spanien errichtet. Die Mexikaner empfanden das als Unterdrückung und begannen ab 1810 den Kampf um ihre Unabhängigkeit, die sie 1821 erreichten.

Ortszeit in der Hauptstadt
Mexico City
Ortszeit
Tijuana
Ortszeit
Chihuahua © Zeitzonenrechner

Entfernungen zur Hauptstadt (in km Luftlinie)
Berlin
˜ 9.754 km
Wien
˜ 10.171 km
Bern
˜ 9.656 km
Moskau
˜ 10.764 km
New York
˜ 3.357 km
Sydney
˜ 12.984 km
Tokyo
˜ 11.374 km
Los Angeles
˜ 2.502 km
Pretoria
˜ 14.592 km
Sao Paulo
˜ 7.431 km

bienen.jpg (4841 Byte)

Die Bienenzüchtung (Imkerei) ist ein wichtiger Erwerbszweig in Mexiko, vor allem im Süden des Landes. Mexiko gehört zu den wichtigsten Produzenten von Bienenhonig.

biene.jpg (27671 Byte)


totenfest.jpg (4628 Byte)

Beim "Fest der Toten" am 1. November jedes Jahres bringt man seinen verstorbenen Verwandten Essen und Trinken an die Gräber. Die mexikanischen Bäcker stellen für diesen Tag Süßigkeiten in Form von Totenköpfen und Särgen her. Gruselig....


kakteen.jpg (5510 Byte)

In der Sonorawüste wachsen die größten Kakteen der Welt. Der Saguaro erreicht Höhen von bis zu 18 Meter. In den Zweigen dieses Kaktus findet der winzige Elfenkauz Schutz vor der Hitze des Tages.

saguaro.jpg (22187 Byte)


urlaub.jpg (2505 Byte)

Der Tourismus ist eine wichtige Einnahmequelle des Landes. In den Hotels am Strand von Acapulco machen jedes Jahr 1 900 000 Menschen Urlaub.

acapulco.jpg (29694 Byte)


mexikostadt.jpg (4925 Byte)

Mexiko-Stadt ist heute eine der größten Städte der Welt. Sie wurde von zwei Kulturen geprägt: von den Azteken und den Spaniern. Die eine ist fast ganz verschwunden, die andere wird heute allmählich vom Wildwuchs der Stadt verdrängt.

Als die spanischen Eroberer die Hauptstadt des Aztekenreiches, Tenochitlan, eroberten, zerstörten sie die Stadt bis auf die Grundmauern. Über den Ruinen bauten sie die Stadt der Neuen Welt. Mexico, die Hauptstadt des Vizekönigreichs Neuspanien.

mexikomexiko.jpg (55493 Byte)


pyramideamerika.jpg (7335 Byte)

Palenque ist eine ehemals bedeutende Stadt der Mayas. Sie liegt im mexikanischen Bundesstaat Chiapas. Neben den Ruinen von Palenque gibt es auch heute noch eine lebendige mexikanische Stadt. Das in der Nähe der Grabungsstätte wohnende Volk der Lacandonen wird als direkter Nachkomme der ehemaligen Bewohner des alten Palenque betrachtet.

Das Gebiet befindet sich zwischen der sumpfigen Ebene der Bahia von Campeche und den ersten Hügeln der Chiapas-Hochebene. Immer dann, wenn Nordwind feuchte Luft vom Golf von Mexico an den Flanken der Hügel nach oben schiebt, so dass die Feuchtigkeit kondensiert, kommt es zu Regen, auch in der Trockenzeit.

mexikopalen.jpg (49857 Byte) Im Gebiet um Palenque gibt es daher ein sehr feuchtes Klima, die sanften Hügel sind von üppigem Regenwald überwuchert, der in deutlichem Gegensatz steht zum trockeneren Buschland auf der Yucatán-Halbinsel. Die archäologische Zone von Palenque schmiegt sich an diese grünen Hügel an (die in die Architektur der Stadt integriert wurden), und nicht wenige der Hügel enthalten noch nicht freigelegte Gebäude.

Bekannt ist Palenque für die sich dort befindende Maya-Pyramide (Pyramide der Inschriften) sowie die zentrale Palastanlage mit einem einzigartigen (inzwischen restaurierten) Turm, dessen Funktion jedoch unbekannt ist.


pyramidenoch.jpg (7615 Byte)

Teotihuacán ist eine Ruinenstätte im mexikanischen Bundesstaat México. Es liegt in der Nähe der gleichnamigen Ortschaft mit ca. 45.000 Einwohnern. Einst war es die größte Stadt des amerikanischen Kontinents. Sie liegt etwa 40 km nordöstlich von Mexiko-Stadt.

"Teotihuacán" ist ein aztekischer Name, der Platz der Götter bedeutet. Der Legende nach versammelten sich die Götter hier, um über die Erschaffung des Menschen zu beraten.

Der Bau von Teotihuacán begann um 300 vor Christus und den Zenit ihrer Kultur erreichte die Stadt ungefähr zwischen 300 und 600. Auf ihren Höhepunkt umfaßte sie über 13 km² und hatte eine Einwohnerschaft von über 150 000, möglicherweise sogar 200 000 Menschen.

Nach 650 verfiel Teotihuacán als Großmacht. Um 750 wurde sie geplündert und niedergebrannt, wahrscheinlich von den Tolteken.

mexikoteo.jpg (38916 Byte)

Die Kenntnis dieser Ruinenstätte ist nie verloren gegangen, in aztekischer Zeit war sie ein bedeutender Wallfahrtsort. Seit dem 19. Jahrhundert ist sie eine der wichtigsten Zielorte für Mexiko-Touristen. Die Erforschung begann im 19. Jahrhundert und wurde ab 1905 von Leopoldo Batres durchgeführt. Zum hundertjährigen Jubiläum der mexikanischen Unabhängigkeit 1910 wurde die Sonnenpyramide restauriert.

Die breite Hauptstraße der Anlage ist mehr als einen Kilometer lang und wird Avenida de los Muertes (Allee der Toten) genannt, da die Azteken den Ort für eine Grabstätte hielten. Sie führt vom Tempel des Quetzalcoatl zur Mondpyramide, an ihr liegt auch die riesige Sonnenpyramide.

Die Sonnenpyramide ist die drittgrößte Pyramide der Welt, sie ist 70 m hoch und hat eine Grundfläche von 222 m². Sie wurde um das Jahr 100 erbaut. 1971 wurde ein 100 m langer Tunnel mit religiösen Artefakten entdeckt. Zur großen Zeit von Teotihuacán war die Pyramide dunkelrot bemalt. Die Mondpyramide ist etwas kleiner, wirkt aber gefälliger proportioniert.

Der Tempel des Quetzalcoatl wurde mit einer Pyramide überbaut, Teile davon sind aber frei gelegt. An ihm sind faszinierende Reliefs mit Schlangenmotiven - Quetzalcoatl wird meist als gefiederte Schlange dargestellt.


vw.jpg (5891 Byte)

Zu Füßen des rauchenden Vulkans Popocatépetl liegt in 2.000 Metern Höhe Puebla, im 16. Jahrhundert von spanischen Mönchen gegründet, heute eine Zwei-Millionen-Stadt. Der historische Kern Pueblas zeugt mit seinen vielen Kirchen und Klöstern noch vom Geist der Gründerzeit. Daneben steht - unübersehbar - ein Meilenstein auf Mexikos Weg zur Industrienation: der VW-Käfer. Er wird neben ganz modernen Autos noch heute in Puebla gebaut, und er wird hier, wie in ganz Mexiko, hoch in Ehren gehalten.

mexikopuebla.jpg (43500 Byte)


essen.jpg (3613 Byte)

Mais, Bohnen, Reis und Chilischoten sind die Hauptnahrungsmittel. Sie werden oft mit Gewürzen, Gemüsen und Fleisch oder Fisch kombiniert. Bis zu einem gewissen Maße unterscheiden sich die Essgewohnheiten der Mexikaner nach Regionen. Tortillas, Frijoles refritos (gebackene Bohnen; Foto) und Mole (Gewürzsauce) werden jedoch in ganz Mexiko gegessen. Torta (eine mit Fleisch oder Käse gefüllte Teigrolle), Quesadilla (gebackene Tortilla mit Käse) und Taco (eine zusammengeklappte Tortilla, gefüllt mit Rindfleisch, Hühnerfleisch, Fisch oder Käse und Zwiebeln) sind auch sehr beliebte Gerichte.

frijoles.jpg (10975 Byte)

Als bekannte Suppen gelten die Pozole (Gemüsesuppe mit Schweinefleisch) und die Birria (Suppe mit Ziegenfleisch). Enchiladas sind mit Rindfleisch, Käse oder Hühnerfleisch gefüllte Tortillas, zu denen man eine scharfe Sauce isst. Enfrijoladas haben dieselbe Füllung wie Enchiladas, werden jedoch mit einer Bohnensauce und überbackenem Käse serviert. Picante bedeutet scharf, caliente bedeutet heiß. Normalerweise wird das Hauptgericht um die Mittagszeit eingenommen. Oft nimmt man sich viel Zeit, um es zu genießen. Zwischen Mittag- und Abendessen gibt es manchmal eine kleine Zwischenmahlzeit, die Merienda genannt wird. Die Tortillas dienen oft als Löffel für die Saucen. Kauft man sich an einem Straßenstand etwas zu essen, so wird es normalerweise am Stand verzehrt und nicht beim Gehen.


klima.jpg (3565 Byte)

In der südlichsten Region der Halbinsel Baja California ist das Klima mediterran: die Durchschnittstemperaturen von 25 0C an der Küste nehmen mit zunehmender Höhe der Sierra ab. Die seltenen Niederschläge ergeben zwischen 200 und 300 mm.

Auch im äußersten Norden und an der Küste des Golfs von Kalifornien herrscht ein wüstenähnliches Klima mit geringen Regenfällen. In der Sonora-Wüste klettern die Temperaturen im Sommer bis auf 40 0C, im Winter bleiben sie unterhalb von 15 0C. Die Niederschlagsmenge ist gering und ergibt auf keinen Fall mehr als 300 mm.

Das Gebiet der Küste am Golf von Mexiko genießt ein tropisches Klima mit Durchschnittstemperaturen um 25 0C. Die Passatwinde führen viel Regen mit sich und sorgen für Niederschlagsmengen von bis zu 1 500 mm jährlich. Am Ende des Sommers und im Herbst peitschen Orkane die Küste mit Windgeschwindigkeiten von 120 bis 250 km/h und bringen wolkenbruchartige Regenfälle. Die Wirbelstürme bilden sich bei hohen Temperaturen auf dem Meer und bewegen sich auf einer elliptischen Bahn voran.

In der Meseta, dem inneren Hochland Mexikos, das mehr als die Hälfte des Landes einnimmt, schwanken die Jahrestemperaturen zwischen 18 und 20 0C und es regnet selten: weniger als 800 mm in den feuchtesten Regionen und weniger als 400 mm in den Trockengebieten.

Monat Jan. Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.
Min. Temp °C 5 7 9 10 11 12 11 11 11 10 7 6
Max. Temp °C 21 23 26 27 26 25 23 23 22 22 22 21
Feuchtigkeit % 54 48 44 45 53 64 70 72 72 66 61 58
Regentage 2 2 3 8 13 18 23 22 19 9 4 3

pflanzen.jpg (4259 Byte)

Die typischen Pflanzenarten der nördlichen Wüsten sind Wüstengräser, Sträucher und Suckelte. Der Urwald im Süden wurde durch die Siedler weitgehend zerstört, nur an den höheren Hanglagen der westlichen Berge findet man noch kleine Nadelholzbestände; das zentrale Hochland dagegen besteht überwiegend aus Grasland. Durch die höheren Niederschlagsmengen im Osten gedeiht dort tropischer, in höheren Lagen ein gemäßigter Regenwald.


tiere.jpg (3279 Byte)

In den südlichen Regenwäldern leben Affen, Papageien, Jaguare, Tappige und Ameisenbären. Im Norden und in den besiedelten zentralen Hochlandgebieten verdrängten die von Menschen eingeführten Haustiere die einheimische Tierwelt. Dagegen konnten sich in den Wüsten und Steppen einheimische Arten wie Gürteltiere, Hirsche, Pumas und Kojoten weiter behaupten. Die Küstengewässer sind der Lebensraum zahlreicher Fischarten.


schule.jpg (7859 Byte)

Es gibt eine Schulpflicht von 6 bis 12 Jahren. der Besuch staatlicher Grundschulen ist kostenlos, die weiterführende Sekundarstufe ist freiwillig. In die Grundschule gehen praktisch alle Kinder.

mexiko_kinder.jpg (38350 Byte)


tv.jpg (10591 Byte)

Ich habe einen Ausschnitt aus dem Fernsehprogramm dieses Landes aufgenommen.


feier.gif (5785 Byte)

Das kannst Du hier auf einer Extra-Seite erfahren.


singen.jpg (7823 Byte)

Ich habe Dir mal ein typisches Volkslied aus Mexiko herausgesucht.


marchen1.jpg (7851 Byte)

Wenn Du hier klickst, kannst Du ein typisches Märchen aus Mexiko nachlesen.


gesprochen.jpg (8626 Byte)

In Mexiko leben mehr spanisch sprechende Menschen als in jedem anderen Land der Erde.

Ich habe Dir mal ein paar deutsche Wörter aufgeschrieben und daneben die gleichen Wörter, wie sie die Kinder und Menschen in diesem Land in Spanisch sagen.

Null = cero
Eins (ein,eine) = uno
Zwei = dos
Drei = tres
Vier = cuatro
Fünf = cinco
Sechs = seis
Sieben = siete
Acht = ocho
Neun = nueve
Zehn = diez
Ja = Sí
Nein = No
Danke = Gracias
Vielen Dank = Muchas gracias
Bitte schön = De nada
Bitte = Por favor
Entschuldigen Sie = Discúlpeme
Guten Tag = Hola
Auf Wiedersehen = Adios
tschüß = Hasta luego
Guten Morgen = Buenos días
Guten Tag = Buenas tardes
Guten Abend = Buenas noches
Gute Nacht = Buenas noches

geld.jpg (3364 Byte)

Das Geld in Mexiko heißt Mexikanische Peso, das Kleingeld Centavos. 100 Centavos sind ein Peso. Ein 20-Peso-Schein sieht so aus:

mexiko_geld.jpg (52840 Byte)


fahne.jpg (11318 Byte)

Grün steht für Hoffnung, Weiß für Einheit und Ehrlichkeit und Rot für das Blut der Nationalhelden.

Das Wappen in der Mitte erzählt eine Legende, wonach der Gott Huitzilopochtli die Azteken, die Ureinwohner Mexikos, aufforderte, einen Ort zu suchen, an dem ein Adler auf einem Feigenkaktus gelandet ist, um eine Schlange zu essen. Nach Jahrhunderten des Wanderns fanden die Azteken das gesuchte Zeichen auf einer sumpfigen Insel im Texcocosee. Dort siedelten sie im Jahre 1325 an und nannten den Ort Tenochtitlan, was übersetzt "Ort des Feigenkaktus" heißt. Heute befindet sich an dieser Stelle die moderne Stadt Mexiko City.

mexiko.gif (16889 Byte)


staat.jpg (11399 Byte)

mexiko.png (234675 Byte) Das Staatswappen ist ein Zeichen, das ein Land symbolisiert.

hymne.jpg (7208 Byte)

Das Lied Mexicanos al grito de guerra wurde offiziell am 16. September 1854 bei den Feiern zur mexikanischen Unabhängigkeit als Nationalhymne vorgestellt. Der Text hat fünf Strophen zu je zweimal vier Zeilen und einen Refrain zu vier Zeilen, von denen zu offiziellen Anlässen normalerweise aber nur die ersten beiden gesungen werden.

Die Nationalhymne ist das Ergebnis eines Wettbewerbs vom 12. November 1853 mit mehr als 15 Teilnehmern, der durch den Präsidenten General Marino Arista ausgeschrieben worden war.

Der Legende nach wollte der Dichter Bocanegra an diesem Wettbewerb nicht teilnehmen. Seine Freundin, von dem Talent des Göttergatten überzeugt, schloß ihn kurzerhand unter Vorwänden in ein Zimmer und teilte ihm mit, daß er das Zimmer erst verlassen dürfe, wenn er einen Text geschrieben habe. Nach 4 Stunden schließlich gewann der arme Dichter seine Freiheit wieder - er hatte den Text für Hymne geschrieben.

Nach dem Wettbewerb für den Text wurde anschließend einer für die zum Text passenden Melodie ausgeschrieben., den Jaime Nunó gewann.

Hier der Text der Hymne:

Mexikaner zum Kriegsgeschrei
den Stahl und das mutige Ross bereit
Auf dass die Erde in ihrem
Innersten erbebt zum
Donnergrollen der Kanonen

Es bekränzt, Oh Vaterland, deine Stirn
mit den Olivenzweigen des Friedens der
göttliche Erzengel.
Dein ewiges Schicksal wurde im Himmel
durch den Finger Gottes geschrieben.
Und wagt es ein fremder Feind mit seinem Fuß
deinen Boden zu entweihen, denke
geliebtes Vaterland daran, dass der
Himmel dir mit jedem Sohn einen
Soldaten gegeben hat.

Nach oben