Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Europa --> Südwesteuropa

Spanien

Werbung


spanien.jpg (3355 Byte)

1612.gif (7810 Byte)

-spanien.jpg (20280 Byte)


Größe 505 988 km2, damit ist das Land auf Platz 50 von 197 Ländern

Spanien.jpg (41127 Byte)

Einwohnerzahl 47.370 Millionen
Hauptstadt Madrid. Weitere große Städte: Barcelona, Valencia, Sevilla, Saragossa, Malaga
Sprachen Spanisch
Längster Fluß Ebro, 910 Kilometer. Weitere wichtige Flüsse: Guadalquivir, Tajo
Höchster Berg Pico del Teide, 3 718 Meter
Währung Euro

sopanien_land.jpg (29341 Byte)

 

spanien.png (17968 Byte)


land.jpg (3227 Byte)

Das Königreich Spanien liegt im Südwesten Europas auf der Iberischen Halbinsel. Es ist das größte Land dieser Halbinsel, der Rest geht an Portugal im Westen, Andorra im Nordosten und die britische Kronkolonie Gibraltar im Süden.

portugal.jpg (325250 Byte)

Zu Spanien gehören auch die Inseln der Balearen im Mittelmeer, die Kanarischen Inseln im Atlantik und die an der nordafrikanischen Küste gelegenen Städte Ceuta und Melilla.

Über Spanien habe ich einen kleinen Film gefunden, der über das Land berichtet.


warum.jpg (8099 Byte)

Der Landesname läßt sich auf den Namen Hispania zurückführen, den die Römer ihren spanischen Besitzungen gaben. Er geht seinerseits wahrscheinlich auf eine phönizische Bezeichnung zurück, die soviel wie "Küste der Kaninchen" bedeutet.


geo.jpg (5453 Byte)

Spanien wird durch das Gebirge der Pyrenäen vom restlichen Europa geteilt und ist überwiegend Gebirgsland. Der höchste Berg ist mit 3 718 Metern der Pico del Teide, der sich allerdings nicht in Spanien selbst befindet, sondern auf der Kanarischen Insel Teneriffa, die zu Spanien gehört.


Ortszeit in der Hauptstadt
© Zeitzonenrechner

Entfernungen zur Hauptstadt (in km Luftlinie)
Berlin
˜ 1.846 km
Wien
˜ 1.787 km
Bern
˜ 1.147 km
Moskau
˜ 3.416 km
New York
˜ 5.818 km
Sydney
˜ 17.660 km
Tokyo
˜ 10.798 km
Los Angeles
˜ 9.400 km
Pretoria
˜ 8.009 km
Sao Paulo
˜ 8.359 km

klima.jpg (3565 Byte)

Das spanische Festland hat kalte Winter und heiße Sommer.

Monat Jan. Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.
Min. Temp °C 2 2 5 7 10 15 17 17 14 10 5 2
Max. Temp °C 9 11 15 18 21 27 31 30 25 20 13 9
Feuchtigkeit % 79 73 68 62 61 54 46 49 59 70 75 78
Regentage 8 7 10 9 10 5 2 3 6 8 9 10

pflanzen.jpg (4259 Byte)

Im feuchten Norden wachsen vorwiegend Laubwälder, im Süden Nadelwälder. Teile der Südküste weisen eine subtropische Vegetation auf. Nach vielen Jahrhunderten intensiver landwirtschaftlicher Nutzung verwandelten sich große Teile der Meseta in karges Land, bewachsen mit dornigem Gestrüpp, vereinzelten Bäumen und aromatischen Sträuchern. Den trockenen Südosten bedecken Grassteppen.


tiere.jpg (3279 Byte)

Da Spanien vom übrigen Europa durch die Pyrenäen und das Mittelmeer getrennt ist, überlebten eine Vielzahl einheimischer Tiere und Reptilien, die in Europa bereits ausgestorben sind. Dazu kommen typisch afrikanische Tierarten wie beispielsweise die Ginsterkatze. Spanien liegt an einer großen Vogelfluglinie zwischen Europa und Afrika.


wirtschaft.jpg (5101 Byte)

Fischfang spielt immer noch eine sehr große Rolle in Spanien. Insbesondere Thunfisch und Sardinen werden gefangen. Außerdem ist Spanien einer der fünf größten Autohersteller Welt und führend in der Erzeugung von Olivenöl.


tozuri.gif (3481 Byte)

Ein ganz wichiger Wirtschaftszweig ist auch der Tourismus, also der Besuch von Ausländern in Spanien. Besonders zahlreich sind die Touristen in den großen Städten wie Madrid, Barcelona oder Valencia zu finden, aber auch an den Küstenstädte am Mittelmeer. Dort sieht es teilweise ganz schlimm aus, weil viele häßliche Hotelneubauten die Küstenlandschaft und Strände verschandeln. Inzwischen werden nur noch wenige Hotels gebaut und auf ein Ferienhaus in Spanien gesetzt.

Insbesondere die großen Städte wie Madrid, Vaelencia Bilbao sind Ziel der Besucher. Aber auch Regionen wie Andalusien, aber auch die "Costa Galida" (ein ausgedehnter Küstenabschnitt am Mittelmeer) werden von etlichen Touristen besucht.


hunger.jpg (10118 Byte)

Für den Hunger zwischendurch gibt es in Spanien die Tapas-Bars. Bei den leckeren Häppchen, zu denen man auch was zu trinken serviert, fällt die Auswahl manchmal ganz schön schwer. Angeboten werden unter anderem Hackbällchen, frittierte Sardellen oder köstlicher Speck. Da bekomme ich gleich Hunger, und brauche auch eine Zwischenmahlzeit...

tapas.jpg (19357 Byte)

churros.jpg (11361 Byte) Gemüse gilt in Spanien als eigenständige Vorspeise und nicht wie bei uns als Beilage. An der Küste gibt es nichts besseres als Fisch. Das Nationalgericht der Spanier aber ist das Reisgericht Paella. Hmmmm, lecker!

Und was gibt es zum  Nachtisch? Meistens eine leckere Mandeltorte oder Walnüsse mit Sahne. Gern gegessen werden auch Churros (Foto), in Fett ausgebackene Kringel, die in heiße dickflüssige Schokolade eingetaucht werden.


siesta.jpg (3868 Byte)

In Spanien sind Hektik und Ungeduld nicht gerne gesehen. Sie gelten sogar als Unsitte. Also wenn Du mal mit Deinen Eltern zum Urlaub in Spanien bist und Dein Tag ganz besonders anstrengend war, machst Du ganz einfach eine kleine Pause oder "Siesta", wie die Spanier dazu sagen - und Deine Eltern können nichts dagegen haben...

siesta.jpg (55837 Byte)


flamenco.jpg (4438 Byte)

Der Kalender in Spanien ist gefüllt mit Feiertagen. es gibt Ferias, so eine Art Kirmes, und Patronsfeste. Von zentraler Bedeutung ist jedoch die Semana Santa, die Karwoche. Sie wird mit aufwändigen Prozessionen gefeiert.

Der berühmteste Tanz in Spanien ist der Flamenco. Sein Herz schlägt im Süden des Landes, in Andalusien, wo auch am intensivsten gelebt, geliebt und gefeiert wird.

flmenco.jpg (15880 Byte)


stier.jpg (5270 Byte)

stier.jpg (491320 Byte) Eine andere Tradition in Spanien ist der Stierkampf,. Hier tritt ein Mensch, der Torero, gegen einen Stier an. In einer großen Arena versucht der Torero, den Stier erst zu erschöpfen und dann mit einem Degen zu erstechen. Heute gibt es viele Gegner des Stierkampfes, die sagen, daß viele Tiere auf sehr grausame Weise sterben müssen. Andere Menschen meinen, daß es den Tieren vor dem Kampf, wenn sie artgerecht gehalten werden, allerdings viel besser geht als den meisten Zuchttieren wie zum Beispiel Kühen oder Schweinen, die in engen Ställen gehalten werden. Und was meinst Du dazu?

santiago.jpg (8043 Byte)

Im Nordwesten Spaniens, an der Küste Galiciens, wo die Römer das Ende der Welt vermuteten, liegt die Kathedrale von Santiago de Compostela. Seit über tausend Jahren sind Millionen von Christen dorthin gepilgert. Sie kommen aus aller Welt. Ihr Ziel war und ist das Grab des Apostels Jakobus des Älteren, der unter dem Altar der Kathedrale begraben liegen soll. So jedenfalls weiß es die Legende. Danach hat Jakobus erfolglos in Spanien gepredigt. Nach Jerusalem zurückgekehrt, wird er dort enthauptet.

spcompostela.jpg (36769 Byte)

Seine Jünger legen den Leichnam in ein Boot und überführen ihn mit Hilfe eines Engels nach Spanien. Schon früh gab es Stimmen, die diese Legende bezweifelten. Aber das hat bis heute die Pilger nicht abgehalten, nach Santiago zu pilgern. Sie haben diese Stadt nach Rom und Jerusalem zur drittwichtigsten Pilgerstätte der Christenheit gemacht. Ihr Geld hat mitgeholfen, dass hier eine der eindrucksvollsten Pilgerkirchen des Mittelalters entstand.


pilgerweg.jpg (3572 Byte)

Über 1000 Jahre ist der Jakobsweg alt. Millionen Menschen aus ganz Europa sind ihn bis heute gegangen. Ein Ziel vor Augen: Die Kathedrale von Santiago de Compostela mit dem legendären Grab des Apostels Jakobus.

Der Jakobsweg ist ein mühsamer Weg. Nachdem er die Pyrenäen überwunden hat, wendet er sich nach Westen, bis er nach über 800 Kilometern in Galicien am Ziel ist. Steile Pässe, endlose Ebenen unter einer sengenden Sonne, regennasse Tage auf aufgeweichten Straßen, eiskalte Winde auf den Höhen der Berge: Nichts bleibt dem Pilger erspart. So überrascht es nicht, dass für viele mittelalterlichen Pilger der Weg nach Santiago ein Weg in den Tod war. So gefährlich lebt der heutige Pilger nicht mehr. Aber wer zu Fuß oder mit dem Rad pilgert, weiß, was er getan hat, wenn er den Platz vor der Kathedrale in Santiago erreicht hat.

spanien_pilgerweg.jpg (31510 Byte) Der Jakobsweg lockte die Pilger des Mittelalters mit der Vision, dass sich an seinem Ende der Himmel für sie öffnet. Heute pilgern viele, weil sie zu sich selbst finden wollen. Geblieben sind die Kirchen, Kathedralen längs des Weges. Sie reihen sich wie kostbare Perlen auf einer Schnur aneinander. Ihre Portale, Kreuzgänge, Bilder und Glasfenster erzählten dem leseunkundigen Pilger des Mittelalters die Geschichte seines Glaubens.

Geblieben sind die uralten Brücken, die Pilgerkreuze und die Statuen des Apostels Jakobus. Sie fehlen in keiner Kirche. Geblieben sind auch die Muscheln, die den Pilgern damals wie heute den Weg weisen.


alhambra.jpg (3511 Byte)

Dieser herrliche Palast hoch über der Stadt Grenada wurde im 13. und 14. Jahrhundert von den muslimischen Mauren erbaut. Sie beherrschten das Land vom 8. bis zum 15. Jahrhundert. Die Alhambra war ihr Sultanspalast, genannt "Die rote Zitadelle", denn ihre Mauern erglühen im Licht der Tageszeiten in den unterschiedlichsten Farbnuancen eines zarten Rots. Eisenhaltiger Ton, aus dem die Ziegel gefertigt wurden, ist für das Farbspiel verantwortlich.

spgranada.jpg (42555 Byte)


malle.gif (644 Byte)

Mallorca steht für Sonne, Strand und Mandelblüte - die wilde Seite der Insel kennen nur wenige. Etwa das Reich der Mönchsgeier im Bergmassiv der Tramuntana. Vor 20 Jahren waren sie fast ausgestorben, bedroht durch Tourismus und Giftköder der Jäger. Engagierten Biologen  ist es zu verdanken, dass heute wieder rund 80 Mönchsgeier über Mallorca kreisen.

malle1.jpg (29863 Byte)


kanarien.jpg (8238 Byte)

Bei den Einheimischen heißen sie Canario, bei den Vogelkundlern Kanariengirlitz. Die Gesangskünstler, die bei uns meist ein Leben im Käfig fristen müssen, schwirren im Orotava-Tal auf Teneriffa oder in den Gärten von Las Palmas zu Tausenden frei herum.

1478 eroberten die Spanier die Kanaren. Seitdem werden die Singvögel auch in Käfigen gehalten.

vogel.jpg (27507 Byte)


familie.jpg (4523 Byte)

Oft sind junge Paare schon lange vor der Hochzeit verlobt. So haben sie Zeit, genügend Geld für die eigenen vier Wände anzusparen. Die moderne spanische Familie ist normalerweise ziemlich klein, aber sie pflegt ihre Beziehungen zur Großfamilie. Der Ehemann gilt als Familienoberhaupt, während seine Frau die Verantwortung für den Haushalt und die Kinder trägt.


umgang.jpg (10652 Byte)

Die wichtigsten Grußformeln sind ¡Hola! (“Hallo”), ¡Buenos días! (“Guten Morgen”) und ¡Buenas tardes! (“Guten Tag”). Wenn Spanier einander vorgestellt werden, sagen sie oft Encantado de conocerle (“Erfreut, Sie kennen zu lernen”). Auf die Frage ¿Cómo está Usted? (“Wie geht es Ihnen?”) wird häufig mit den Worten Bien, gracias (“Danke, gut.”) geantwortet. Zur Begrüßung reicht man sich die Hand. Gut befreundete Männer begrüßen sich oft mit einem Schulterklopfen und wenn man sich lange nicht gesehen hat, mit einer Umarmung (Abrazo). Freundinnen küssen sich zur Begrüßung oder zum Abschied auf beide Wangen. Außer im Freundeskreis und unter Verwandten spricht man sich mit dem Nachnamen an, dem Señor (“Herr”), Señora (“Frau”) oder Señorita (“Fräulein”) vorangestellt wird. Die Titel Don und Doña in Verbindung mit dem Vornamen dienen in manchen Regionen als besonders respektvolle Anrede.

In Spanien trifft man sich mit Freunden eher in Cafés oder Restaurants als zu Hause. Besuche werden normalerweise vorher angekündigt. Da die Spanier aber sehr gastfreundlich sind, werden sie jeden Besucher, der während einer Mahlzeit zu Besuch kommt, mit an den Tisch bitten. In diesem Fall sollte man jedoch mit den Worten ¡Que aproveche! (“Lasst es Euch schmecken”) höflich ablehnen. Wenn man zum Abendessen eingeladen wird, bringt man den Gastgebern eine kleine Aufmerksamkeit mit.


schule.jpg (7859 Byte)

Das Schulwesen ist kostenlos. Alle Kinder zwischen 6 und 16 Jahren müssen auf jeden Fall zur Schule. Die Grundschulzeit dauert 6 Jahre, weiterführende Schulen bieten 2 Zweijahreskurse. Danach steht eine zweijährige Berufsschulausbildung oder ein ebenfalls 2 Jahre dauernder Vorbereitungskurs auf die Universität zur Wahl.


freizeit.jpg (4199 Byte)

Die Spanier spielen leidenschaftlich gern Fußball oder sehen dabei zu. Weitere beliebte Sportarten sind Golf, Basketball und Tennis. In manchen Regionen wird auch gerne Ski gefahren, auf die Jagd gegangen oder gefischt. Stierkämpfe locken nach wie vor Tausende von Besuchern an. In den großen Städten wie Madrid und Barcelona gibt es ein breites Angebot an Theater- und Opern- sowie Musik- und Tanzveranstaltungen. Die Menschen sind stolz auf ihre zahlreichen Museen und Kunstgalerien, in denen neben herausragenden internationalen Künstlern auch die Werke spanischer Maler wie z. B. Goya, Picasso und Velázquez ausgestellt werden. Das Museo del Prado in Madrid gehört zu den bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt.


singen.jpg (7823 Byte)

Ich habe Dir mal ein typisches Volkslied aus Spanien herausgesucht.


feier.gif (5785 Byte)

Das kannst Du hier auf einer Extra-Seite erfahren.


marchen1.jpg (7851 Byte)

Wenn Du hier klickst, kannst Du ein typisches Märchen aus Spanien nachlesen.


gesprochen.jpg (8626 Byte)

Ich habe Dir mal ein paar deutsche Wörter aufgeschrieben und daneben die gleichen Wörter, wie sie die Kinder und Menschen in diesem Land in ihrer Sprache sagen.

Null = cero
Eins (ein,eine) = uno
Zwei = dos
Drei = tres
Vier = cuatro
Fünf = cinco
Sechs = seis
Sieben = siete
Acht = ocho
Neun = nueve
Zehn = diez
Ja = Sí
Nein = No
Danke = Gracias
Vielen Dank = Muchas gracias
Bitte schön = De nada
Bitte = Por favor
Entschuldigen Sie = Discúlpeme
Guten Tag = Hola
Auf Wiedersehen = Adios
tschüß = Hasta luego
Guten Morgen = Buenos días
Guten Tag = Buenas tardes
Guten Abend = Buenas noches
Gute Nacht = Buenas noches

geld.jpg (3364 Byte)

Wenn Du aus Deutschland oder Österreich kommst, dann kennst Du auch das spanische Geld - es ist nämlich das gleiche, der Euro. Ein 5-Euro-Schein sieht so aus:

euro.jpg (12649 Byte)


fahne.jpg (11318 Byte)

spanien.png (35955 Byte) Die Farben der Flagge sind den Wappen von Aragon, Kastilien, Leon und Navarra entnommen.

staat.jpg (11399 Byte)

spanien.png (160089 Byte) Das Staatswappen ist ein Zeichen, das ein Land symbolisiert.

Die Burg steht für das (historische) Königreich Kastilien, der Löwe für das Königreich Leon, die vier roten Streifen für das Königreich Aragon und die goldene Kette für das Navara. Der grüne Granatapfel ganz unten symbolisiert das ehemalige Königreich Granada. Die drei Schwertlilien im blauen Feld schließlich stehen für die Bourbonen, einem Adelsgeschlecht, welches die Könige in Spanien stellen.


hymne.jpg (7208 Byte)

Hier der Text der Hymne:

Kommt, ihr Spanier
folgt dem Ruf.
Gott schütze die Königin,
Gott schütze das Land.

Nach oben