Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Die Erde in Zahlen

Die Erde in Zahlen

Werbung


Wüsten - das sind faszinierende, aber auch lebensfeindliche Gebiete auf der Erde, in denen es wegen einer ständigen großen Hitze oder Kälte keine oder nur sehr wenige Pflanzen gibt.

Es gibt verschiedene Arten von Wüsten, nämlich die

Eiswüsten

Der Name sagt es schon, woraus diese Wüsten bestehen. Eine solche Wüste kommt nicht nur an den beiden Polen vor, sondern kann auch im Hochgebirge vorkommen. Auch wenn das Eis anderes vermuten läßt, ist die Temperatur in Eiswüsten sehr trocken. Niederschläge kommen in Eiswüsten kaum vor.

eis.gif (51382 Byte)

wuste3.jpg (43176 Byte)

Kieswüsten

Diese Wüsten entstehen durch die Abtragung von Gestein durch Wasser in früheren Steinwüste oder durch die Ablagerung von Kies. Im Gegensatz zu den Sandwüsten sind Kieswüsten durchaus betretbar, man kann gut in ihnen laufen. Eine Kieswüste ist eine Art Zwischenwüste - sie entstand aus einer Steinwüste und wird sich im Laufe der Zeit durch den Wind, der die feinen Körner im Kies verteilt, zu einer Sandwüste.

wuste.jpg (60731 Byte)

Sandwüsten

Diese Wüstenart besteht aus (Quarz)-Sand - und zwar unheimlich viel davon. Die meisten Menschen setzen den Begriff "Wüste" mit einer solchen Sandwüste gleich - das ist aber falsch: Sandwüsten nehmen nur 20 Prozent aller Wüstenflächen auf der Erde an.

Die größte Sandwüste der Erde ist die Sahara mit 8,7 Millionen Quadratkilometern. Das ist fast so groß wie die USA oder 26mal so groß wie Deutschland. Obwohl die Sahara die größte Sandwüste ist, nimmt der Sand nur 20 Prozent der Wüstenfläche ein, der Rest ist eine Steinwüste.

In Sandwüsten gibt es oft riesige Dünen aus Sand, die bis zu 600 Kilometer lang werden können.

sahara.jpg (42818 Byte)

Salzwüsten

Wie es der Name schon sagt - eine solche Wüste besteht aus Salz. Salzwüsten sind von Bergen umgeben - und genau das ist der Grund dafür, daß es diese Wüstenart gibt: die Auswaschungen aus diesem Bergland enthalten sehr viel Salz, daß sich dann in einer Senke ansammelt - eben der Salzwüste.

Salzwüsten sind nur sehr schwer zu passieren - und wenn man es probiert, ist es auch sehr gefährlich, denn unter der Salzoberfläche haben sich oft Salzteiche und -sumpffelder gebildet, in die man dann versinken kann.

wuste2.jpg (18870 Byte)

Steinwüsten

Hier findet sich unzähliges Steingeröll und eine solche Wüste kann man mit dem Auto praktisch nicht befahren. Steinwüsten sind viel mehr verbreitet als Sandwüsten.

Eine Steinwüste ist mit einer der lebensfeindlichsten Wüstenarten. Der Grund: hier können sich wegen des felsigen Untergrund kaum Wasserreserven bilden, weswegen bei einer Durchquerung einer solchen Wüste sehr viel Trinkwasser mit zu nehmen ist. Das aber wirkt sich wieder auf die Dauer der Passage aus: da man ja keine Autos benutzen kann, müssen diese Wasservorräte mit Mühe selbst oder durch Tiere getragen werden.

wuste1.jpg (67087 Byte)

Nach oben