Startseite | Gästebuch | Impressum | Kontakt | Datenschutz

Du befindest Dich hier: Startseite --> Europa --> Westeuropa

Polen

Werbung


polen.jpg (2174 Byte)

1342.gif (8286 Byte)

-polen.jpg (14943 Byte)


Größe 312 685 km2, damit ist das Land auf Platz 68 von 197 Ländern

Polen.jpg (39408 Byte)

Einwohnerzahl 38.383 Millionen
Hauptstadt Warschau. Weitere große Städte: Lodz, Krakau, Breslau, Posen, Danzig
Sprachen Polnisch
Längster Fluß Weichsel, 1 086 Kilometer. Weitere wichtige Flüsse: San, Oder, Warthe
Höchster Berg Rysy, 2 499 Meter
Währung Zloty

polen_l.jpg (29072 Byte)

 

polen.png (46653 Byte)


land.jpg (3227 Byte)

Polen ist ein Industrieland und reich an Bodenschätzen wie Kohle und Kupfer. Das Land verfügt über Textilindustrie, Eisen- und Stahlwerke und Schiffswerften. Große Teile des Landes sind flach und ein knappes Drittel der polnischen Bevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft.

Polen grenzt im Norden an die Ostsee und wird im Westen von Deutschland, im Süden von der Tschechischen Republik und der Slowakei, im Osten von der Ukraine und Weißrussland begrenzt. Im Nordosten stößt es an Litauen und an Kaliningrad. Das ist in kleines Stück Rußlands, daß zwischen Litauen und Polen an der Ostseeküste liegt. Man nennt ein solches Stück Land "Enklave"


warum.jpg (8099 Byte)

Der Name Polen stammt vom Wort pole, was soviel wie "Feld, Fläche, Ebene" bedeutet. Tatsächlich besteht Polen zum überwiegenden Teil aus einer riesigen Tiefebene, also Flachland. Nur im äußersten Süden hat das Land mit den Karpaten und der Hohen Tatra eine natürliche Gebirgsgrenze zur Slowakei.


geschichte.jpg (9184 Byte)

Die polnischen Stämme wurden erstmals im 10. Jahrhundert unter dem Herrscher Mieczyslaw geeint. Gegen Ende des 14. Jahrhundert war Polen eine Großmacht und, durch die Vereinigung mit Litauen, das größte Land Europas. Kriege mit Rußland, Schweden und Brandenburg in der Mitte des 17. Jahrhunderts sowie mit dem Osmanischen (also türkischem) Reich im 18. Jahrhundert führten zur Einmischung Österreichs, Preußens und Rußlands, die Polen schließlich 1795 besetzten. Aufstände in den Jahren 1830, 1848 und 1863 führten zu großen Unterdrückungen des polnischen Volkes durch die Russen. Im Jahr 1919 nutze Polen das Durcheinander in Rußland nach Absetzung und Ermordung des russischen Zaren und erklärte sich als unabhängig. Wegen seiner wichtigen Lage in Europa litt Polen aber auch im 20. Jahrhundert unter Besetzungen und erst 1945 wurden seine Grenzen so wie sie heute sind festgelegt.


Ortszeit in der Hauptstadt
© Zeitzonenrechner

Entfernungen zur Hauptstadt (in km Luftlinie)
Berlin
˜ 530 km
Wien
˜ 563 km
Bern
˜ 1.135 km
Moskau
˜ 1.132 km
New York
˜ 6.888 km
Sydney
˜ 15.582 km
Tokyo
˜ 8.610 km
Los Angeles
˜ 9.653 km
Pretoria
˜ 8.666 km
Sao Paulo
˜ 10.630 km

wirtschaft.jpg (5101 Byte)

Heute ist Polen ein starke Wirtschaftsmacht in Europa, die weniger als andere Ländern unter der Wirtschaftskrise leiden muss.

Ein großes Problem der polischen Wirtschaft (und wesentlich stärker ausgebildet als zum Beispiel in Deutschland) ist jedoch der wirtschaftliche Unterschied zwischen Stadt und Land. Während die Städte in Polen (wie Warschau, Danzig oder Krakau) immer reicher werden und den Bewohnern genügend Arbeitsplätze bieten, werden Regionen wie Masuren immer schwächer und und die Bevölkerung dort wird immer ärmer. Da hilft dann auch nicht die gute Ausbildung der Polen.

Stärkster Bereich der Wirtschaft ist die Industrie, gefolgt von der Landwirtschaft und den Dienstleistungen.


geo.jpg (5453 Byte)

Polen liegt östlich von Deutschland und hat knapp 40 Millionen Einwohner. Das ist weniger als die Hälfte aller Menschen, die in Deutschland leben. Trotzdem ist Polen flächenmäßig fast genauso groß wie Deutschland.

In Polen gibt es viele alte Städte und Dörfer, die von einer schönen Landschaft umgeben sind. Im Norden, an der Ostsee, befinden sich schöne lange Sandstrände. Das Landesinnere ist flach bis hügelig und es gibt Gebiete mit vielen Seen. Dazu gehört zum Beispiel die Masurische Seenplatte.

Je weiter südlich man kommt, desto bergiger wird das Land. Ganz im Süden des Landes, an der Grenze zur Slowakei, liegt das Gebirge Hohe Tatra. Hier kann man im Winter toll Ski laufen. Der höchste Berg Polens liegt auch in der Hohen Tatra und heißt Rysy. Er ist 2 499 Meter hoch.

polen.jpg (364713 Byte)

In Polen gibt es auch den letzten Urwald Europas (Foto). Man hat die riesigen Wälder des Landes mit ihrer einmaligen Tier- und Pflanzenwelt zu einem Nationalpark gemacht. Das bedeutet, daß diese Landschaft geschützt ist.


pflanzentiere.jpg (6974 Byte)

Große Teile Polens, die einst dicht bewaldet waren, werden heute landwirtschaftlich genutzt. Dennoch sind große Waldflächen erhalten geblieben. Weitsichtige Fortwirtschaftler haben z.T. noch urzeitliche Wälder in einigen Regionen bewahrt, vor allem im Bialowieza-Nationalpark an der weißrussischen Grenze. In diesen geschützten Gebieten leben die letzten Bisons, die früher auf dem gesamten europäischen Kontinent verbreitet waren.


klima.jpg (3565 Byte)

Das Wetter in Polen ähnelt dem in Deutschland. Je weiter östlich man kommt, desto kontinentaler wird das Wetter. Das bedeutet, daß es hier ganz warme Sommer und ganz kalte Winter gibt.

Monat Jan. Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.
Min. Temp °C -6 -6 -2 3 9 12 15 14 10 5 1 -3
Max. Temp °C 0 0 6 12 20 23 24 23 19 13 6 2
Feuchtigkeit % 87 85 80 73 68 71 75 77 78 83 88 90
Regentage 15 14 11 13 11 13 16 13 12 12 12 16

kirche.jpg (3755 Byte)

Die Kirche spielt in Polen eine ganz wichtige Rolle. Die meisten Menschen sind Katholiken. Die christlichen Feiertage wie Weihnachten oder Ostern werden mit ganz vielen Zeremonien gefeiert.

Wie auch bei uns ist Weihnachten das wichtigste Familienfest. Zum Schmücken des Baumes und der Wohnung gehören neben dem Christbaumschmuck auch Getreide-, Heu- und Strohbündel. Sie erinnern zum einen an die Krippe Jesus und zum anderen sind sie ein Zeichen für eine gute Ernte. Darum legen die Polen auch heute zu Weihnachen ein Heubündel unter die Tischdecke. Und nach dem Weihnachtsessen wird eine Fischschuppe oder eine Fischgräte ins Portmonee gelegt. Sie sollen für Wohlstand im nächsten Jahr sorgen.

Zu Ostern schenken die Polen sich bemalte Ostereier. Diesen Brauch gibt es schon seit vielen Jahrhunderten. Eine Art, die Eier zu verzieren besteht darin, Ornamente mit heißem Wachs auf die Eier aufzutragen. Wenn sie dann dann in Farbe getränkt werden, nehmen die Wachsstellen die Färbung nicht an.


kopernikus.jpg (4061 Byte)

Ein berühmter Pole war Nikolaus Kopernikus. Er lebte von 1473 bis 1543. Kopernikus war der erste, der die Theorie vom Sonnensystem entwickelte, bei dem die Planten, also auch die Erde, sich auf Kreisbahnen um die Sonne bewegten. Davor glaubten die Menschen, alle Planeten drehen sich um die Erde.

kopernikus.gif (20976 Byte)


ritter.jpg (5849 Byte)

Früher einmal lebten die Ritter des Deutschen Ordens in Polen. Sie bauten viele Burgen im Land und noch heute kann man einige davon bewundern. In Marienburg steht die größte Backsteinburg Europas (Foto). Wer Lust hat, kann sich dort Rüstungen und Waffen anschauen und erfahren, wie man im Mittelalter gelebt und gekämpft hat.

mb.jpg (29527 Byte)

Übrigens haben die ollen Ritter ihre Schlachten in Mitteleuropa meistens an einem Dienstag gemacht, wenn kurz vorher ein Vollmond war. Vollmond, um in der Nacht ihre Truppen in Stellung zu bringen und Dienstag, weil dieser Tag dem germanischen Kriegsgott geweiht war. Waren schon komisch, diese Ritter...


masuren.jpg (5271 Byte)

Die rund 12000 Quadratkilometer große Naturlandschaft Masuren im Nordosten Polens ist die Heimat zahlreicher Tiere, die in weiten Teilen Europas längst ausgestorben sind. In den sauberen Flüssen und Seen und den ausgedehnten Wäldern tummeln sich Fischotter, Störche, Elche und Wisente, die europäischen Verwandten der nordamerikanischen Bisons.

masuren.jpg (40591 Byte)


grauen.jpg (6394 Byte)

Auschwitz, Oswiecim, - ein Ort in Polen, zwischen Kattowitz und Krakau. Eine Kleinstadt, nahe der Weichsel, ein Industriegebiet, eine Gegend ohne besondere Eigenschaften.

Auschwitz ist ein Begriff für das größte aller Verbrechen: die Ermordung der europäischen Juden durch Deutsche. Es erinnert daran, dass mitten im 20. Jahrhundert die Deutschen fähig waren zu einem Verbrechen, dem über 5 Millionen Juden zum Opfer fielen.

polausch.jpg (36466 Byte)


Auschwitz, das Stammlager, im Mai 1940 von den Nationalsozialisten eingerichtet in ehemaligen Militärbaracken, ein Konzentrationslager, ein Arbeitslager. Seine Insassen waren fast ausschließlich Polen, politische Häftlinge. Sein Tor trägt die Inschrift "Arbeit macht frei". Am 3. September 1941 fand hier der erste Vergasungsversuche statt: 600 sowjetische Gefangene und 259 Gefangene aus der Krankenbracke wurden mit Zyklon B, einem Giftgas, ermordet.

Auschwitz-Birkenau: der Ort der systematischen Vernichtung, im Herbst 1941 erbaut. In Birkenau entstehen vier Gaskammern mit Krematorien. Innerhalb 24 Stunden konnten 4756 Leichen eingeäschert werden. Bei der Ermordung der ungarischen Juden im Sommer 1944 laufen die Krematorien heiß. Vorzeitige Materialermüdung droht. Der Erfurter Firma Topf und Söhne gelingt es bis zum Ende nicht, dieses Problem technisch zu lösen. Die Leichen werden aufgeschichtet und verbrannt. Man schätzt, dass in Auschwitz 1,5 Millionen Juden ermordet wurden. Am 26. November 1944 befiehlt  Heinrich Himmler die Zerstörung der Krematorien. Am 27. Januar 1945 wird Auschwitz von sowjetischen Soldaten befreit.

Heute ist Auschwitz eine vielbesuchte Gedenkstätte, ein Ort der Erinnerung.

polauschwitz.jpg (25849 Byte)


salzmine.jpg (3302 Byte)

In Polen liegt die älteste Salzmine Europas, die noch in Betrieb ist. Die Schächte in Wieliczka bei Krakau reichen bis zu Salzlagerstätten in 327 Meter Tiefe hinab.

pol_wie.jpg (18491 Byte)


essen.jpg (3613 Byte)

Da Schule und Arbeit früh beginnen, nehmen viele Polen nur ein leichtes Frühstück mit Tee oder Kakao zu sich. Die Hauptmahlzeit wird traditionell um 15.00 Uhr eingenommen und besteht meistens aus Suppe, Fleisch oder Fisch, Salat und Kartoffeln sowie Kompott. Die nächste Mahlzeit erfolgt zwischen 18.00 und 20.30 Uhr. Verbreitete Gerichte sind Pierogi (Knödel mit Frischkäse und Kartoffeln), Uszka (eine Art Ravioli), Bigos (Wurst, Pilze und Kohl), geschmortes Schweinefleisch mit Kohl, Desserts mit Mohnsamen und Käsekuchen. Beim Essen wird nicht viel geredet, doch danach sitzt man oft noch zu einem Gespräch zusammen.


familie.jpg (4523 Byte)

Frisch verheiratete Paare leben oft einige Jahre bei ihren Eltern und werden oft auch finanziell unterstützt. Städtische Familien haben durchschnittlich ein bis zwei Kinder, während in ländlichen Gebieten oft drei oder vier Kinder vorhanden sind. In den meisten Haushalten übernehmen Kinder schon früh Verantwortung. Da in der Regel beide Eltern berufstätig sind, machen sich die Kinder ihr Frühstück oft selbst und gehen alleine zur Schule. Ältere Kinder reinigen die Wohnung, kochen mitunter und passen häufig auf jüngere Geschwister auf. Erwachsene Kinder kümmern sich oft um ihre alt gewordenen Eltern.


umgang.jpg (10652 Byte)

Zur Begrüßung schütteln Erwachsene einander die Hände. Zur Vorstellung eines Mannes verwendet man die Anrede Pan (“Herr”) vor dem Nachnamen, bei einer Frau Pani (“Frau”). Ein Titel wird vor dem Nachnamen genannt. Befreundete Erwachsene reden einander erst nach Absprache beim Vornamen an. Kinder und Jugendliche werden generell mit Vornamen angesprochen. Gute Freundinnen küssen einander auch zur Begrüßung auf die Wange. Häufige Grußformeln sind Dzien dobry (“Hallo” oder “Guten Morgen”) Dobry wieczór (“Guten Abend”) und Do widzenia (“Auf Wiedersehen”).

Unter Freunden und Verwandten sind unangekündigte Besuche üblich, besonders auf dem Land. Polen laden oft Freunde zum Abendessen oder einfach zu Kuchen und Tee ein und feiern gerne zu besonderen Gelegenheiten. Zu Einladungen jeglicher Art ist es gebräuchlich, eine ungerade Anzahl Blumen mitzubringen, die vor der Übergabe ausgepackt werden. Gelegentlich werden Gäste auch für mehrere Stunden in eine Kawiarnia, eine Art Café, das neben einheimischen Spezialitäten auch französisches Gebäck anbietet, ausgeführt. Doch meistens bewirtet man Gäste zu Hause. Wegen des frühen Arbeitsbeginns dauern Besuche an Wochentagen normalerweise nicht länger als bis 23.00 Uhr. An Wochenenden bleiben Gäste jedoch länger.


schule.jpg (7859 Byte)

Die Kinder gehen in Polen in die Schule, wenn sie 7 Jahre alt sind und bleiben dort bis zum 15. Lebensjahr. Aber nur ungefähr 95% aller Kinder besuchen die Grundschule - 5% der Kinder können oder dürfen nicht in die Schule. Das ist vor allem auf dem Land ein großes Problem. Oftmals fehlt es den Eltern an Geld, damit die Kinder auf die Schule gehen können oder die nächste Schule ist so weit entfernt, daß die Kinder nicht wissen, wie sie dort hinkommen sollen.


sport.jpg (3594 Byte)

Fußball ist in Polen sehr beliebt. Viele betreiben Leichtathletik, Radfahren, Tischtennis, Skilaufen, Basketball, Volleyball und verschiedene Individualsportarten. Bridge ist ein beliebtes Kartenspiel.


tv.jpg (10591 Byte)

Ich habe einen Ausschnitt aus dem Fernsehprogramm dieses Landes aufgenommen.


feier.gif (5785 Byte)

Das kannst Du hier auf einer Extra-Seite erfahren.


singen.jpg (7823 Byte)

Ich habe Dir mal ein typisches Volkslied aus Polen herausgesucht.


marchen1.jpg (7851 Byte)

Wenn Du hier klickst, kannst Du ein typisches Märchen aus Polen nachlesen.


gesprochen.jpg (8626 Byte)

Ich habe Dir mal ein paar deutsche Wörter aufgeschrieben und daneben die gleichen Wörter, wie sie die Kinder und Menschen in diesem Land in ihrer Sprache sagen.

Null = zero
Eins (ein,eine) = jeden
Zwei = dwa
Drei = trzy
Vier = cztery
Fünf = pie,c'
Sechs = szes'c'
Sieben = siedem
Acht = osiem
Neun = dziewie,c'
Zehn = dziesie,c'
Ja = Tak
Nein = Nie
Danke = Dzie,kuje,
Vielen Dank = Serdecznie dzie,kuje,
Bitte schön = Nie ma za co, Prosze,
Bitte = Prosze,
Entschuldigen Sie = Przepraszam
Guten Tag = Dzien' dobry
Auf Wiedersehen = do widzenia; do zobaczenia
Guten Morgen = Dzien' dobry
Guten Tag = Dzien' dobry
Guten Abend = Dobry wiecz?or
Gute Nacht = Dobranoc

geld.jpg (3364 Byte)

Das Geld in Polen heißt Zloty, das Kleingeld Grosz. Das kommt vom deutschen Groschen. 100 Grosz sind 1 Zloty. Ein 100-Zloty-Schein sieht so aus:

polen_geld.jpg (119299 Byte)


fahne.jpg (11318 Byte)

polen.png (2741 Byte) Die Farben gehen auf Wappen des 13. Jahrhunderts zurück.

staat.jpg (11399 Byte)

polen.png (349171 Byte) Das Staatswappen ist ein Zeichen, das ein Land symbolisiert.

hymne.jpg (7208 Byte)

Hier der Text der Hymne:

Noch ist Polen nicht verloren,
Solange wir leben.
Was uns fremde Übermacht nahm,
werden wir uns mit dem Säbel zurückholen.
marsch, marsch, Dabrowski,
Von Italien bis nach Polen.
Unter deiner Führung
Vereinen wir uns mit der Nation.
Wir werden Weichsel und Warthe durchschreiten,
Wir werden Polen sein,
Bonaparte gab uns vor,
Wie wir zu siegen haben.
Marsch, marsch, Dabrowski …
Wie Czarniecki bis nach Posen
Nach der schwedischen Besetzung,
Zur Rettung des Vaterlands
Kehren wir übers Meer zurück.
Marsch, marsch, Dabrowski …
Da spricht schon ein Vater zu seiner Barbara
Weinend:
"Höre nur, es heißt, dass die Unseren
Die Kesselpauken schlagen.“

Nach oben