DIE-GEOBINE.de
Anzeige

Die 6 schönsten Seen und Wasserfälle in Kanada

Eingebettet zwischen dem Atlantik und dem Pazifik liegt der nordamerikanische Staat Kanada. Die Vielfältigkeit der Natur ist in Kanada groß, tiefe Regenwälder, schneebedeckte Berge und eisblaue Gletscher machen aus einer Reise ins wilde Kanada ein Erlebnis. Wanderungen entlang gewaltiger Wasserfälle und mit Blick auf glasklare Seen versprechen Erholung pur. Mit etwas Glück lassen sich in der unberührten Wildnis noch Bären und Elche beobachten. Insgesamt 39 Naturregionen erwarten den Reisenden in Kanada. Jedes Gebiet besticht mit einer riesigen Vielfalt an Flora und Fauna. Viele Abschnitte sind unbewohnt und unberührt.

Platz 6: Der Helmcken Falls

In der Provinz British Columbia befindet sich der vierthöchste Wasserfall des Landes, der Helmcken Falls. Von der hiesigen Aussichtsplattform aus erhält man eine spektakuläre Aussicht auf die 141 Meter Höhe des Wasserfalls. Über zwei Ebenen fällt das Wasser tosend in die Tiefe. Der gigantische Wasserfall liegt im Wells Gray Provincial Park und auch in der kalten Jahreszeit lohnt sich ein Besuch. Am Fuße des Canyons bildet sich in der Winterzeit ein rund 50 Meter hoher Eiskegel, der besichtigt werden kann. Im umliegenden Naturpark kann man auch mit etwas Glück noch Bären in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Platz 5: Der Moraine Lake

Mitten im Banff National Park liegt der wunderschöne Moraine Lake mit seinem strahlenden blauen Wasser. Umsäumt von schneebedeckten Bergen und der ursprünglichen Natur lässt sich der See mit einem Kanu gut erkunden. Hier kann man noch die Seele baumeln lassen. In den Wintermonaten ist der See zugefroren, deshalb sollte man den zauberhaften Gletschersee am besten in der Sommerzeit besuchen. Der See wird von Gletschern gespeist und wird von vielen Wanderpfaden umgeben. Das Wasser des Sees ist vielfältig in seiner Farbe, so leuchtet es tiefblau bis hin zu einem herrlichen Türkiston. Vom See aus kann man grandiose Aussichten auf Wasserfälle, Berge und Felsen genießen.

Platz 4: Die Panther-Fälle

Inmitten der kanadischen Rocky Mountains, im Banff National Park in Alberta begeistern die Panther-Fälle mit ihrem Fall von mehr als 60 Metern die Besucher. Umsäumt von herrlichen Gletschern, tiefen Wäldern und weiten Wiesenlandschaften, laden die Wasserfälle zu erholsamen Spaziergängen ein. Die kleinen Bäche rund um die Wasserfälle sorgen für die nötige Abkühlung in der warmen Sommerzeit und hier kann man Schwimmen und Klettern. Am Wasserfall wird man oft Wildtiere beobachten können und in der kalten Jahreszeit begeistern die Panther-Fälle mit ihren gefrorenen Eiszapfen.

Platz 3: Der Azure Lake

Umsäumt von den „Ogilvie Mountains“, in British Columbia liegt der herrliche Azure Lake. Die umliegenden Wanderwege laden zu langen Spaziergängen ein und man sollte den Fotoapparat nicht daheim vergessen, denn das fantastische Panorama bleibt noch lange in Erinnerung. Der zauberhafte See ist ein Teil des Azure Rivers und ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. An den Ufern des Sees kann man zelten oder aber den See auch mit einem Kanu erforschen. Der schöne See liegt auf einer Höhe von 682 Metern und ist rund 24 Kilometer lang.

Platz 2: Die Shannon Falls

Rund 57 Kilometer von Vancouver entfernt befinden sich die gewaltigen Shannon Falls, in British Columbia. Der Shannon Fall ist der dritthöchste Wasserfall Kanadas und wurde vor rund 10000 Jahren von Gletschern geformt. Das Wasser friert auch in den Wintermonaten nicht und fällt mehr als 300 Meter weit ab. Oft dienen die Shannon Falls auch als Filmkulisse. Umsäumt von herrlichen Wäldern, kann man hier viele Stunden in der unberührten Natur verbringen. Um den Wasserfall ranken zahlreiche Sagen und Legenden. Das klare Bergwasser des Shannon Falls wurde einst zum Bierbrauen genutzt.

Platz 1: Die Niagarafälle

Die wohl bekanntesten Wasserfälle Nordamerikas sind die Niagarafälle, die man zum einen von der USA aus besichtigen kann oder aber auch von der kanadischen Seite aus. Die imposanten Wasserfälle entspringen aus dem Niagara River und möchte man die tosenden Wassermassen möglichst nah erleben, dann lohnt sich eine Bootsfahrt, die als Highlight viele Gäste anlockt. Die Niagarafälle sind wohl die berühmtesten Wasserfälle der Welt. Ein weiteres spektakuläres Erlebnis ist ein spannender Hubschrauberflug über die gewaltigen Wassermassen. Hier stürzt der Niagara River rund 57 Meter in die Tiefe. Die Entstehungsgeschichte der fantastischen Wasserfälle geht mehr als 12000 Jahre in die Vergangenheit zurück, als die letzten Gletscher schmolzen und der Niagara River entstand. Die Niagarafälle sind das absolute Highlight auf einer Rundreise durch Kanada.

DIE-GEOBINE.de
Logo