DIE-GEOBINE.de

Die schönsten Strände Spaniens

In Spanien Urlaub machen? Das bedeute Sonne satt, nette Menschen vor Ort und wunderschöne Strände, die wenig mit dem typischen Massentourismus zu tun haben, die man dem Land nachsagt. Wie der folgenden Top-Strände kennt, den erwartet eine unvergessliche Zeit an einem der schönsten Urlaubsorte Europas.

Platz 7: Urbanes Feeling am Strand La Concha

Der La Concha ist gerade im Baskenland sowohl bei Einheimischen als auch bei Besuchern aus aller Welt extrem beliebt. Leider ist es hier entsprechend voll. Wen das stört, der sollte sich lieber für einen anderen der hier aufgeführten Strände entscheiden. Für alle anderen bietet dieser Strand ganz besondere Etwas aufgrund seiner direkten Nähe zur Stadt.

Der Strand ist ganze anderthalb Kilometer lang, aber nur knapp 40 Meter breit. Es handelt sich um einen Sandstrand, an welchem direkt eine Promenade und die City anschließen. Daher ist es ein Katzensprung zwischen dem eigenen Handtuch direkt am Meer und angesagten Strandbars, Clubs oder kunterbunter Geschäfte.

Übrigens: In der Hauptsaison gibt es hier sogar eine Wasserrutsche im Meer, die kleine und große Besucher schwer begeistert.

Platz 6: Playa del Silencio – der Name ist Programm

Dieser Strand ist nicht ohne Grund eher ein Geheimtipp. Er ist weniger einfach zu erreichen als die anderen in dieser Top-Liste genannten Strände. Man muss einen Weg entlang der Felsen nehmen, bei dem der Abstieg und de Aufstieg mit Vorsicht zu genießen ist.

Belohnt werden alle Mutigen und Sportlichen mit einem atemberaubenden Anblick. Es handelt sich um einen kleinen, privaten Strand, welcher in einer Bucht liegt.

Der Strand ist auf einer Seite von Klippen umgeben, die sehr hoch und sehr schroff sind. Hier fühlt man sich fast ein wenig abgeschnitten von der Welt. Doch keine Panik, die spanische Zivilisation befindet sich in direkter Nähe. Das Örtchen Castaneras bietet alles, was sich Besucher von einem Dorf nahe dieses Traumstrandes wünschen können.

Platz 5: Playa de Rodas: Planschen, Sonnen und Ausspannen vor türkisblauem Wasser

Dieser Strand befindet sich im Nordwesten Spaniens. Die Cies-Inseln sind gerade bei Urlaubern aus Deutschland und anderen europäischen Ländern noch nicht sehr bekannt. Das heißt, dass es hier nicht überlaufen, sondern lauschig und weitestgehend privat ist.

An einem Tag darf nur eine gewisse maximal Anzahl an Personen auf die Cies-Inseln. Diese Einschränkung sorgt dafür, dass es immer schön ruhig bleibt und die Natur vor Ort bewahrt wird.

Dieser Strand gilt nämlich auch als besonders naturbelassen, sauber und groß. Das Meer ist direkt vor dem Strand türkisblau und beim Schnorcheln kann man vieles entdecken.

Platz 4: Wie in den USA – Miami Playa

Kommt man nach Spanien und sehnt sich gleichzeitig nach einem unvergesslichen Tag in Florida, sollte der Miami Playa unbedingt besucht werden. Wie der Name schon erahnen lässt, erinnert hier das ganze Flair eher an die USA als an Europa.

Der Strand ist wunderschön, aber auch weit über die Grenzen Spaniens hinaus bekannt. Daher lohnt sich der Besuch vor allem in der Nebensaison, wen es hier nicht ganz so voll ist. Ansonsten kann es passieren, dass man den weißen, feinen Sand mit vielen anderen Touristen teilen muss.

Platz 3: Playa de la Fintanilla

Goldgelber Sand und Sonne satt – das ist es, was sich Urlauber von ihrem Urlauber in Spanien versprechen, wenn es einfach nur ums Entspannen geht. Speziell an diesem Strand befinden sich Dünen, die zum Träumen einladen. Der Sand ist sauber und weich, sodass das Gehen ohne Schuhe problemlos möglich ist.

Direkt in der Nähe befinden sich Pinienwälder, weshalb man einen Ausflug nicht auf den Strand beschränken muss, sondern diesen in eine längere Tour miteinbeziehen kann.

Alternativ dazu verbringt man den ganzen Tag am Strand, spannt aus, liest und genießt die warme Luft. Dann sollten Besucher allerdings einen eigenen Sonnenschirm oder eine Strandmuschel mitbringen. Vor Ort gibt es eher wenig Schatten.

Platz 2: Mazagon – unvergesslich inmitten eines Naturparks

Lieben Besucher naturbelassene Stände, werden sie den Strand Mazagon schätzen. Hier befinden sich neben traumhaften Lagunen auch Schluchten und Wattenmeere, die den Naturpark Donana so beliebt machen.

Vor Ort kann man Spaziergänge unternehmen, ins Wasser gehen und die Felsen sowie Buchten entdecken, die unweigerlich an Piraten sowie Abenteuer in der Ferne erinnern. Zum Sonnen und Baden eignet sich der Strand weniger, weil das Wasser an dieser Stelle eher unruhig, aber umso schöner zum Ansehen ist.

Platz 1: Der Exot unter den spanischen Stränden – Playa de la Alcaidesa

Dieser Strand eignet sich weniger für Menschen, die sich mit dem Handtuch auf einen weichen, weißen Sand legen wollen. Wohlfühlen werden sich hier alle Besucher, die im Süden von Andalusien pure Exotik und eine naturbelassene Flora und Fauna erleben sollen.

Der Untergrund besteht nicht nur aus Sand, sondern auch aus Kies, weshalb man für einen längeren Spaziergang am Meer Schuhe tragen sollte. Der Strand ist immerhin mehr als vier Kilometer lang. Das heißt, es gibt viel zu entdecken und man sieht Felsen, Wasser und die Straße von Gibraltar.

Strand von Campello -Alicante

Foto: JosieElias via Twenty20

 

 

DIE-GEOBINE.de
Logo
Shopping cart