DIE-GEOBINE.de
Anzeige

Ist das Leitungswasser in Polen trinkbar?

Polen, ein wunderschönes altes Land im Osten Europas. Hier kann man nicht nur über die Märkte bummeln, sondern sich auch alte Bauten wie Schlösser, Salzbergwerke und Statuen ansehen. Wer lieber die Natur ansehen möchte, kann sich im Nationalpark Białowieża den letzten Flachland-Urwald ansehen. Oder aber man fährt in den Muskauer Park. Einen angelegten Garten, der zum Teil zu Sachsen und zum Teil zu Polen gehört.
Wer hier Urlaub macht, kann einiges sehen, also ist die Frage, ob man das Wasser ohne Bedenken aus dem Wasserhahn trinken kann nur verständlich.

Das Wichtigste in Kürze

  • Veraltete Wasserleitungen mindern die Qualität des Leitungswassers
  • Trinkbrunnen liefern in Warschau und Umland umsonst Trinkwasser
  • Einwohner kochen das Wasser ab, bevor sie es konsumieren

Ist das Wasser in Polen trinkbar?

Die Sicherheitsnorm der WTO wird zwar erfüllt, allerdings sollte man es wie die Einwohner halten und das Wasser vor dem Konsum lieber abkochen oder das Wasser in Flaschen abgefüllt kaufen.
Die Regierung Polens will die Wasserleitungen nach und nach erneuern und auch kleine Städte und Dörfer an eine Kläranlage und Wasseraufbereitung anschließen. Dies gibt einem trotzdem noch keine Sicherheit, dass auch die Wasserleitungen der Häuser erneuert werden.
Eine bräunliche Färbung und ein starker Geruch lassen auf eine schlechte Qualität schließen.

Wasser aus 300 m Tiefe

Je nach Region wird das Trinkwasser anders gewonnen. Hauptsächlich stammt es aus einem Wasserreservoir oder aus Grundwasser.
Das Wasser aus Reservoirs, ist unzureichend abgesichert und dementsprechend mit Bakterien, Keimen und anderem verunreinigt.
In Warschau und Masowien gibt es Trinkwasserbrunnen, die den Bürgern umsonst Trinkwasser bereits stellen. Dieses Wasser wird aus ca. 300 m Tiefe gewonnen und ist sehr mineralreich.

Wie wird das Wasser geklärt?

Gerade die Großstädte sind wunderbar angeschlossen und dort wird das Wasser auch nach EU-Richtlinien aufbereitet. Allerdings heißt das nicht, dass das gute Wasser auch bei den Verbrauchern ankommt.
Viele Häuser weisen nämlich noch veraltete Leitungen auf und das geklärte Wasser wird wieder ungenießbar. Außerdem wird bei verkeimtem Wasser vermehrt Chlor eingesetzt. Dies merkt man dann am Chlorgeruch, wenn das Leitungswasser laufen lässt.

Kann ich das Wasser aus Flüssen bedenkenlos trinken?

Das Wasser in Flüssen sollte man nur trinken, wenn es wirklich nicht anders geht.
Die Badegewässer in Polen weisen aber trotzdem eine gute Qualität auf und werden jährlich geprüft. Sollte es einmal vorkommen, dass man in einem Gewässer nicht baden darf, so ist dies dann auch direkt und gut ausgeschildert.

Was ist mit dem Trinkwasser in Hotels, Restaurant, Gaststätten und Unterkünften?

Am besten informiert man sich hier schon vor der Anreise, ob das Hotel oder ähnliches, bereits erneuerte Wasserleitungen oder einen eigenen Wasserfilter installiert hat.
Bei einem Besuch in einem Restaurant lässt man entweder die Eiswürfel im Getränk weg oder man fragt vorher nach, wie die Eiswürfel bezogen werden. Denn gerade in alten Hotels und Gaststätten ist das Risiko sehr hoch, dass die Wasserleitungen noch veraltet sind und somit belasten diese das Leitungswasser mit Keimen und Ablagerungen.

Fazit

Wer in Polen Urlaub oder nur einen kleinen Besuch tätigt, sollte sich entweder vorher informieren wie die Qualität des Leitungswassers ist oder man macht es wie die meisten Einwohner und kocht sich das Wasser vor dem Gebrauch ab.
Auch die Möglichkeit das Wasser im Supermarkt zukaufen sollte man bedenken und abwägen, was einem mehr liegt.
Wer keines von beiden möchte, kann sich einen bestimmten Wasserfilter kaufen und damit täglich sein Wasser direkt filtern.

DIE-GEOBINE.de
Logo