DIE-GEOBINE.de
Anzeige

Kann man in Dänemark das Leitungswasser trinken?

Dänemark ist als Urlaubsziel so nah und doch ist die Mentalität eine ganz andere. Zwischen entspannenden Spaziergängen in atemberaubender Landschaft, kulinarische Köstlichkeiten und freundliche Menschen können die Zeit besonders erholsam gestalten. Neben der richtigen Kleidung und sonstigem Gepäck für den täglichen Bedarf, stellt sich nicht nur beim Campen die Frage, wie die Qualität des Trinkwassers in Dänemark ausfällt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Trinkwasser in Dänemark unterliegt strengen Kontrollen.
  • Dänisches Leitungswasser ist trinkbar und weist einen guten Geschmack auf.
  • Zur Sicherheit und beim Campen sind Wasserfilter sinnvoll.

Wie ist die Qualität des Trinkwassers in Dänemark?

Das Leitungswasser in Dänemark gilt als „das beste Trinkwasser der Welt“. So wird es nicht nur, aber vor allem Touristen gegenüber angepriesen. Ob es sich wirklich um das weltbeste Trinkwasser handelt, ist unklar. Fakt ist aber, dass das Wasser in Dänemark sauber ist und gut schmeckt.

Das könnte nun also bedeuten, dass das Leitungswasser ganz ohne Bedenken direkt aus dem Hahn getrunken werden kann. Allerdings kann die Wasserqualität und Reinheit nur bis zum Hausanschluss sichergestellt werden. Sind die Leitungen in dem Haus bereits sehr alt und aus bedenklichen Materialien, wie beispielsweise Blei, gefertigt, kann dies das Trinkwasser beeinträchtigen. In Neubauten oder bei neuen Leitungen besteht dieses Problem nicht.

Es muss jedoch damit gerechnet werden, dass Rückstände von Medikamenten enthalten sind. Wer also ganz sicher gehen und auf das Wasser aus dem Supermarkt verzichten möchte, kann auf spezielle Filter zurückgreifen.

Trinken die Dänen Wasser aus dem Hahn oder dem Supermarkt?

Das kommt auf die persönliche Vorliebe an. Wer lieber Wasser mit Kohlensäure trinkt, greift natürlich auf entsprechende Produkte aus dem Supermarkt zurück. Stilles Wasser wird zumindest zuhause direkt aus der Leitung entnommen. Für unterwegs nehmen selbst die Dänen wiederum lieber abgefülltes Wasser, das zwischen 0,50 und 2,00 EUR kostet. Im Vergleich dazu kostet das Leitungswasser lediglich etwa 0,006 EUR pro Liter.

Die Kosten sind auch für den Aufenthalt im Ferienhaus oder der Ferienwohnung interessant, da das Leitungswasser hier nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Kochen, Waschen und Duschen verwendet wird. Ein Kubikmeter Wasser schlägt mit etwa 6,00 bis 7,00 EUR zu Buche. Damit ist es deutlich günstiger als das abgefüllte Wasser aus dem Supermarkt, aber teurer als das Leitungswasser in Deutschland. Dieses kostet etwa 0,02 Cent pro Liter. Damit werden in etwa 2,00 EUR pro Kubikmeter fällig. Das Abwasser trägt zu den Gesamtkosten 2,00 bis 3,00 EUR bei, womit der Preis bei 4,00 bis 5,00 EUR liegt.

Wie unterscheidet sich das Trinkwasser von deutschem Trinkwasser?

Abgesehen von dem Preis unterscheidet sich dänisches und deutsches Trinkwasser nicht voneinander. Die Richtlinien und Vorschriften sind in beiden Ländern gleich streng. Hierdurch kann sichergestellt werden, dass die Qualität besonders hochwertig ist. Wiederum gilt aber, dass diese nur bis zum Hausanschluss garantiert werden kann. Durch bedenkliche Materialien der Rohrleitungen oder Ablagerungen kann es zu Verfärbungen, Verunreinigungen oder dem Aufnehmen potenziell gefährlicher Substanzen kommen.

Gerade in älteren Häusern sind daher regelmäßige Wasseranalysen sinnvoll. Gegebenenfalls müssen die Rohrleitungen ausgetauscht werden. Als Überbrückung und zur Sicherheit kann ein Wasserfilter eingesetzt werden.

Eignet sich Trinkwasser in Dänemark für Babynahrung?

Ja, das Wasser kann problemlos dafür eingesetzt werden. Einfaches Abkochen reicht aus, um es noch sicherer zu gestalten. In älteren Ferienwohnungen oder -häusern ist die Kombination aus Filtern und Abkochen angeraten.

Sind diese Maßnahmen nicht möglich, kann stilles Wasser aus dem Supermarkt gekauft werden. Dabei ist auf die Aufschrift „uden kulsyre“ (ohne Kohlensäure) zu achten. Zu vermeiden sind zudem Varianten mit dem Vermerk „Danskvand“, da es sich hierbei um Sprudel handelt. Im Idealfall werden Glasflaschen gewählt. Diese geben anders als Kunststoff keine hormonähnlichen Substanzen ab.

Wie ist die staatliche Wasseraufbereitung in Dänemark?

Sie entspricht den Anforderungen der EU. Neueste Filtermethoden werden eingesetzt, um für eine hohe Qualität zu sorgen. Hinzu kommen regelmäßige Tests, um bedenkliche Werte frühzeitig zu erkennen.

Auch vor der Aufbereitung ist das dänische Wasser jedoch hochwertig. Es wird hauptsächlich aus den Grundwasser-Depots gewonnen, die in Dänemark besonders rein sind.

Wie kann man in Dänemark beim Campen das Wasser aufbereiten?

Wer im Urlaub viel unterwegs ist oder campen möchte, profitiert von mobilen Wasserfiltern, die sich bestenfalls direkt auf eine Flasche setzen lassen oder bereits in diese integriert sind. Hierdurch kann das Leitungswasser überall genutzt werden und als Trinkwasser zur Verfügung stehen. Das erweist sich auch als praktische Lösung auf Wanderungen. Denn anstatt größere Mengen Wasser über die gesamte Strecke tragen zu müssen, kann es beispielsweise aus Flüssen oder Bachläufen entnommen werden. Moderne Filter entfernen neben groben Verschmutzungen auch Krankheitserreger und andere potenziell schädliche Stoffe. Dadurch kann auch auf das Abkochen verzichtet werden.

Fazit

Bereits aufgrund der höheren Wasserpreise für Flaschen aus dem Supermarkt ist es ratsam, das Leitungswasser zu nutzen. In Dänemark ist das – ausgenommen in älteren Gebäuden – problemlos und bedenkenlos möglich. Zur Sicherheit empfiehlt es sich dennoch, das Wasser zu filtern und / oder abzukochen.

DIE-GEOBINE.de
Logo