DIE-GEOBINE.de

Malta – eine Insel im Mittelmeer

Malta ist eine Insel im Mittelmeer. Sie liegt zwischen Europa und Afrika. Nördlich von Malta befindet sich Sizilien, das zu Italien gehört. Südlich liegt Libyen.

Zu Malta gehören noch zwei weitere bewohnte Inseln, und einige kleine, unbewohnte Inseln. Die beiden bewohnten Inseln heißen Gozo und Comino. Die Inseln sind die Reste einer Landbrücke, die vor langer Zeit Europa und Afrika verband. Auf der Hauptinsel Malta lebt etwa eine halbe Million Menschen. Malta gilt als das wasserärmste Land der Welt, da es keine natürlichen Seen und Flüsse gibt. Wenn es keinen Regen gibt, ist Malta auf Wasservorräte von Sizilien angewiesen.

Die Hauptstadt Valletta

Die Hauptstadt von Malta heißt Valletta. Sie ist mit 6300 Einwohnern die kleinste Hauptstadt der Europäischen Union. Trotzdem bietet sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sie wurde sogar zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Zahlreiche Kirchen, der Hafen, die Festungsmauern und viele schöne Plätze warten darauf, entdeckt zu werden.

Valetta - ein malerischer aber dicht bebauter Ort auf Malta

Valetta – die Hauptstadt ist malerisch, aber dicht bebaut | Foto: maltesewanderer via Twenty20

Klima auf der Insel

Auf Malta herrscht ein mediterranes Klima. Dies bedeutet, warme und trockene Sommer und milde, feuchte Winter. Die Luftfeuchtigkeit ist mit über 70 % eher hoch. Im Sommer klettern die Temperaturen gerne über 30 °C, im Winter jedoch fallen sie selten unter 10 °C.

Flora und Fauna

Auf der Insel gibt es etwa 1000 verschiedene, hauptsächlich mediterrane Pflanzen. Die meisten wachsen auf Klippen und Felsen. Wenn der Sommer sehr heiß ist, verwelken die meisten Pflanzen sehr schnell. An vielen Stellen wachsen auch Olivenbäume, Feigenbäume und Johannisbrotbäume.

Einige kleine Säugetiere leben auf Malta, beispielsweise Mäuse, Igel, Wiesel, Kaninchen und Ratten. Weiters finden sich einige Reptilienarten, wie Mauergeckos, Eidechsen und Chamäleons. Außerdem leben mehrere Vogelarten, Insekten, Spinnen und Weichtiere auf der Insel. Zugvögel rasten ebenfalls gerne auf der Insel. Auf Malta gibt es einige Naturschutzgebiete für die Tiere und die Pflanzen.

Das Leben der Menschen

Die meisten Einwohner von Malta sprechen Maltesisch. Diese Sprache stammt vom Arabischen ab, hat aber auch viele italienische und englische Wörter. Geschrieben wird mit dem lateinischen Alphabet. Die Amtssprachen von Malta sind Englisch und Maltesisch.

Die meisten Menschen auf der Insel gehören dem katholischen Glauben an. Viele Malteser verdienen ihr Geld mit dem Tourismus. Auch die Landwirtschaft und die Fischerei sind sehr wichtig.

DIE-GEOBINE.de
Logo
Shopping cart