DIE-GEOBINE.de
Anzeige

Ein Blick auf einige der schönsten Talsperren Deutschlands

Es gibt eine Menge Talsperren in Deutschland. Diese dienen verschiedenen Zwecken. Da wäre natürlich einmal die Trinkwassergewinnung. Aber auch die Stromerzeugung und die Wasserregulierung spielen bei der Planung und dem Bau einer Talsperre eine große Rolle. Letztlich erzeugen Talsperren künstliche Seen, die zu einer vollkommen neuen Umgebung und einem komplett anderen Landschaftsbild führen, als dieses vorher da war. Damit greift der Mensch aktiv und nachhaltig in das Gesicht von Mutter Natur und der Erde an sich ein.

Dennoch muss man eingestehen, dass das, was die Natur schließlich aus diesen Eingriffen macht, zumeist ein wunderschönes Ergebnis ist. Denn die Seen, die sich an den meisten Talsperren bilden, sind heute echte Naherholungsgebiete. In Nordrhein-Westfalen finden sich rund 70 der insgesamt 320 Talsperren, die in ganz Deutschland angelegt wurden. Darunter einige der schönsten Deutschlands. Da wundert es kaum, dass einer der größten Fernwanderwege in Nordrhein-Westfalen der Talsperrenweg ist. Neben der Georoute Ruhr sicherlich einer der schönsten Wanderwege des Bundeslandes ganz im Westen der Bundesrepublik.

Der Talsperrenweg – eine Wanderung an einigen der schönsten Talsperren entlang

Angelegt hat den Talsperrenweg der Sauerländische Gebirgsverein (SGV). In Hagen startet der Wanderweg und führt den eifrigen Wanderer durchs Bergische Land, das Sauer- und das Siegerland und schließlich bis ins Lahn-Dill-Bergland. 10 Talsperren erwarten den Wanderer hier auf seiner Tour. Hinzu kommen drei weitere Talsperren, die vom Wanderweg aus relativ leicht zu erreichen sind. Wer also die Schönheit unterschiedlicher Talsperren einmal aus nächster Nähe genießen möchte, sollte sich diesen Wanderweg auf keinen Fall entgehen lassen.

Der genaue Startpunkt dieses so abwechslungsreichen Wanderweges ist der Stadtgarten in Hagen. Durch den Hagener Stadtwald geht es zur Hasper Talsperre. Sie passieren auf der ersten Etappe dieser Wanderung Oberbauer und Brenscheid und folgen schließlich der Ennepe durchs Ennepetal bis zur Ennepetalsperre. 164 km ist der Wanderweg insgesamt lang. Wer ihn tatsächlich von Anfang bis Ende geht, überschreitet dabei zahlreiche historische, politische und kulturhistorische Grenzen.

Weitere spannende Talsperren auf dem Weg sind:

  • Die Kerspeltalsperre
  • Die Lingesetalsperre
  • Die Brucher Talsperre
  • Die Aggertalsperre

Diese vier Seen können Sie am dritten Tag der Wanderung bestaunen. Am besten geht das – zumindest so weit die Aussicht reicht – vom Unnenbgerturm aus, der direkt am Wanderweg gelegen ist und Ihnen eine wunderschöne Aussicht über die Landschaft rundherum gewährt.

Die vierte Etappe der Reise bringt ein weiteres wundervolles Naturwunder in Ihren Fokus. Sie bezwingen den Knollen mit einer Höhe von 447 m über dem Meeresspiegel und haben dann eine malerische Aussicht auf die Listertalsperre. Der Stausee wird vom Ebbegebirge umrahmt, was einen traumhaften Anblick bietet und gerade im Sommer und bei gutem Wetter zu atemberaubenden Naturaufnahmen mit wunderbaren Wasserspiegelungen führen kann. Direkt an die Listertalsperre grenzt der Biggesee – der zweitgrößte und mit Sicherheit einer der schönsten Seen in NRW.

Möhnesee

Auch der Möhnesee ist künstlich gestaut | Foto: guenterm / depositphotos.com

Auch Kultur bleibt hier nicht auf der Strecke

Neben den Naturschönheiten und den Aussichtspunkten, wie beispielsweise dem Kindelsbergturm auf dem Gipfel des Kindelsbergs, bietet dieser Wanderweg aber auch zahlreiche kulturelle Highlights und einen tiefen Einblick in das Leben und die Geschichte dieser Region. Denn als Nächstes geht es durchs Müsener Revier, wo Sie die Spuren von rund 1.000 Jahren Bergbautradition bewundern können. Nachdem Sie die Breitenbachtalsperre gesehen haben, landen Sie am Ende des Wanderweges im schönen Hilchenbach am Fuße des Rothaargebirges.

Schon gewusst?

Talsperren gibt es weltweit. Organisationen wie das Deutsche TalsperrenKomitee e. V. versuchen die Gestaltung solcher Talsperren auf internationaler Ebene sicher und nachhaltig zu gestalten. Denn tatsächlich kann von einer schlecht erstellten oder gewateten Talsperre auch eine gewisse Gefahr ausgehen. Hinzu kommt, dass es nicht ganz leicht ist, einen solchen künstlichen See unter dem Strich eben doch nachhaltig zu gestalten und hier für einen gesunden Tierbestand zu sorgen. Um dieses Ziel zu erreichen, werten Organisationen wie das Deutsche TalsperrenKomitee e.V. verschiedene internationale Berichte über die Gestaltung, den Bau und die Instandhaltung anderer Talsperren aus und teilen die hieraus gewonnenen Informationen anderen Organisationen, Bauherren und beteiligten Produktionsfirmen weltweit mit.

Der Talsperrenweg in NRW – wer naturnahes Wandern mag, wird diesen Weg lieben

Der Talsperrenweg ist ein Wanderweg in NRW, der Ihnen zahlreiche Naturschönheiten aber auch einige kulturelle und historische Highlights erschließt. Hinzu kommt die sehr abwechslungsreiche Natur. Die Wanderung geht im wahrsten Sinne des Wortes auf und ab. Genießen auch Sie einen der schönsten Wanderwege Nordrhein-Westfalens und tauchen Sie in die Schönheit der Talsperren der Region ein.

Weitere Informationen:

Ruhrverband: https://ruhrverband.de/fluesse-seen/talsperren/

German Dam Research and Technology: https://germannatcom-icold.de

DIE-GEOBINE.de
Logo