DIE-GEOBINE.de

Irland

Irland ist das Land, das meist mit saftigen grünen Wiesen dargestellt wird. Darauf weiden sehr viele Schafe. Und am Ende des Regenbogens sitzt ein Kobold mit einem Topf voll Gold.

Wie sieht es wirklich in Irland aus und wie leben die Menschen dort?

Das Land

Irland ist ein eigenständiger Staat. Nordirland, das ebenfalls auf dieser Insel liegt, gehört jedoch zu Großbritannien. Die saftigen grünen Wiesen und Hügel gibt es tatsächlich, die Schafe auch: In Irland leben mehr Schafe als Menschen.
Am Meer gibt es viele Felsen. Teilweise sind sie richtig hoch, wie zum Beispiel die Klippen von Moher. Der Ort ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Das Wetter

Es ist zwar durch die warme Luft, die vom Meer kommt, nicht sehr kalt in Irland, aber es regnet oft. Besonders im Westen und im Norden weht auch oft der Wind – dadurch fühlt sich die Temperatur etwas kälter an.

Irisches Lamm, Foto: Patryk_Kosmider / depositphotos.com

Tiere in Irland

Besonders viele verschiedene Tiere gibt es hier nicht. Der Hirsch ist das größte Tier. 79 verschiedene Säugetiere gibt es insgesamt. Frösche sind ziemlich alleine im Land: nur noch drei andere Arten von Amphibien gibt es in dieser saftigen Gegend. Amphibien sind Tiere, die als Babys im Wasser leben. Wenn sie erwachsen werden, leben sie an Land.

Pflanzen in Irland

Außer dem vielen Grün gibt es auf Irlands Wiesen und Weiden auch einige Farbtupfer: Wollgras und Orchideen. Auch andere Pflanzen, denen mildes, feuchtes Wetter in einer Moorlandschaft, auf Wiesen und im Wald gefällt, findet man hier.

Märchengestalten

Bewohner dieser Insel, die man nicht sehen kann, sind die Feen und Kobolde. Über sie gibt es viele Geschichten.

Alles ist grün am Festtag des Hl. Patrick. Dann ziehen sich die Menschen ganz grün an. Manche malen sich sogar ein grünes Kleeblatt auf die Wangen. In manchen Gegenden werden Plätze oder Häuser mit grünem Licht angestrahlt oder sogar ein Fluss eingefärbt. Der Hl. Patrick ist der Schutzpatron von Irland. Ein Symbol für Irland ist das grüne Kleeblatt. Die Farbe Grün ist sehr wichtig für die Leute in Irland.

Was gibt es zu essen?

Auch in Irland haben die Leute Hunger. Dann gibt es verschiedene Speisen, die typisch für dieses Land sind: Bei einem traditionellen irischen Frühstück biegt sich der Tisch, so viele verschiedene Speisen werden angeboten: Eier und Bratkartoffeln, gebackene Bohnen, sogar Champignons stehen auf dem Frühstückstisch. Im Normalfall wird aber eher weniger gefrühstückt.
Klare Suppen kennen die Leute in Irland nicht. Die Suppen sind alle wie flüssiger Brei, pürierte Suppen mit Gemüse.
Eintopf wird gern gegessen, mit viel Gemüse und ein wenig Fleisch.
Eine interessante Möglichkeit haben die Iren gefunden, um frisch gelegte Eier länger haltbar zu machen: Sie reiben die Eischale mit Butter ein. Dann kann keine Luft mehr in das Ei hinein und es bleibt länger frisch.
Die reichen Leute essen gern Fisch und Muscheln oder andere Meerestiere.

Irische Tänze

Es gibt verschiedene irische Volkstänze, die in Paaren oder in Gruppen getanzt werden. Bekannt wurde der moderne irische Tanz durch Tanzauftritte im Fernsehen.

Irische Segenswünsche

Diese werden gern zu besonderen Ereignissen auf eine Karte geschrieben: Für eine Taufe, Hochzeit, einen runden Geburtstag oder auch eine Erstkommunionsfeier findet man in den vielen Sammlungen irischer Segenswünsche immer einen passenden Spruch. Für manche irischen Segenswünsche wurden sogar Melodien geschrieben, damit man sie singen kann.

DIE-GEOBINE.de
Logo