DIE-GEOBINE.de
Anzeige

Urlaub in Ansbach

Die Stadt Ansbach ist ein interessantes Ausflugsziel für Urlauber aus aller Welt. In Ansbach findet man eine schöne Altstadt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Ansbach entstand aus einem Benediktinerkloster das im Jahre 748 gegründet wurde und 1221 das Stadtrecht erhielt. Über mehrere Jahrhunderte residierten die Markgrafen von Brandenburg Ansbach.

Die Markgräfliche Residenz und die Gumbertus Kirche sind die bedeutendsten Bauwerke der Stadt. Das Deckenfresko im Festsaal, die Gemäldegalerie und der Kachelsaal sind bei Besuchern der Residenz sehr beliebt. Auch die gesamte Altstadt mit den barocken Fassaden und den Renaissancehöfen sind einen Besuch wert. In Ansbach gibt es zahlreiche Hotels und Pensionen für einen schönen Aufenthalt.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Ansbach

Markgräfliche Residenz in Ansbach

Die Markgräfliche Residenz in Ansbach entwickelte sich aus einer mittelalterlichen Wasserburg. Der Markgraf Georg Friedrich I. ließ die Burg von 1565 bis 1575 zu einem Renaissanceschloss umbauen. Im 18 Jahrhundert erhielt die Residenz ihr heutiges Aussehen. Im Inneren der Markgräflichen Residenz gibt es viele Sehenswürdigkeiten wie das Deckenfresko im Festsaal, der Kachelsaal, das Spiegelkabinett und die Gemäldegalerie.

Kirche St Gumbertus in Ansbach

Die Kirche St Gumbertus ist das Wahrzeichen der Stadt Ansbach. Das imposante Bauwerk mit den drei Türmen wurde im Laufe der Zeit mehrmals erweitert. Der älteste Teil der Gumbertuskirche ist die romanische Krypta aus dem 11 Jahrhundert. Besonders sehenswert sind die Fürstengruft mit den Sarkophagen der Ansbacher Markgrafen, die Schwanenritterkapelle mit dem Kelterbild und der spätgotische Chor.

Kirche St Johannis in Ansbach

Die Kirche St Johannis in Ansbach wurde im Jahre 1139 erstmalig urkundlich erwähnt. Das sehenswerte Bauwerk wurde ab 1410 zu einer gotischen Hallenkirche umgebaut. Bedeutende Sehenswürdigkeiten sind der Seitenaltar im Renaissancestil und die Fürstengruft aus dem Jahre 1660 welche sich heute in der Gumbertuskirche befindet. Ansbach gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen in Bayern und lockt zahlreiche Touristen an.

Herrieder Tor in Ansbach

Das Herrieder Tor in Ansbach gehört zu den Wahrzeichen der Stadt. Der 47 Meter hohe Turm wurde 1750 vom Baumeister Johann David Steingruber errichtet. Auf der Nordseite vom Herrieder Tor befindet sich ein Glockenspiel welches jeden Tag um 11 und 17 Uhr den Hohenfriedberger Marsch spielt. Ansbach hat eine wunderschöne Altstadt mit vielen bedeutenden Sehenswürdigkeiten.

Orangerie und Hofgarten von Ansbach

Die Orangerie befindet sich im Hofgarten in der Nähe der Markgräflichen Residenz. Das Gebäude wurde von 1726 bis 1730 durch Carl Friedrich von Zocha erbaut. Der wunderschöne Hofgarten mit Kräutergarten und Citrushaus lädt zum verweilen ein. In der Orangerie von Ansbach befinden sich heutzutage Konzert und Veranstalltungsräume.

Kirche St Ludwig in Ansbach

Die Kirche St Ludwig wurde von 1834 bis 1840 nach den Plänen des Architekten Leon Schmidtner errichtet. Das Bauwerk im Stil des Münchner Klassizismus wurde dem Heiligen Ludwig geweiht. Die vier Glocken von St Ludwig benannte man nach den Söhnen von König Ludwig I. Die schöne bayerische Stadt Ansbach ist ein beliebtestes Touristenziel mit vielen Sehenswürdigkeiten.

Kaspar Hauser Denkmal in Ansbach

Das Kaspar Hauser Denkmal befindet sich in der Altstadt von Ansbach. Der wohl bekannteste Bürger der Stadt wurde 1833 im Hofgarten von einem Unbekannten ermordet. Um die Kerkunft von Kaspar Hauser ranken zahlreiche Spekulationen. Vom 29 Juli bis zum 5 August finden die Kaspar Hauser Festspiele in Ansbach statt.

Foto: @ scanrail / depositphotos.com

DIE-GEOBINE.de
Logo